Sie befinden sich hier:  ▶ Startseite  ▶ Autoren-Index A ▶ Alcott, Amos Bronson

 ▼ Zur Auswahl der vorhandenen Texte ▼ 

Amos Bronson Alcott

* 29.11.1799 - † 04.03.1888


Amos Bronson Alcott wurde am 29. November 1799 in Wolcott, Connecticut geboren.

Am 16. Mrz 1831 wurde Anna als erste von vier Tchtern von Amos Bronson Alcott und seiner Frau Abigail "Abba" May (geb. 1800 in Boston) geboren. Am 29. November 1832 erblickte seine zweite Tochter Louisa May Alcott in Germantown das Licht der Welt. Kurze Zeit spter zog die Familie nach Boston, Massachusetts, wo Alcott seine Lehrerkarriere vervollstndigte, indem er die "Temple School" grndete, die aber 1839 wieder geschlossen wurde. Mit seinen Unterrichtsmethoden und pdagogischen Theorien war Alcott seiner Zeit weit voraus. Eines seiner Hauptanliegen war es, die Schler geistig und krperlich gleichermaen zu frdern und fordern. Gerade in religisen Fragen trat er vehement fr das selbststndige Denken des Individuums ein.

Am 24. Juni 1835 wurde Alcotts dritte Tochter Elizabeth Sewall Alcott ("Lizzie") in Boston geboren. Der bekannte amerikanische Autor und enge Freund der Alcotts, Ralph Waldo Emerson, half der Familie 1840 in Concord Fu zu fassen, wo am 26. Juli 1840 Abigail May Alcott, die vierte Tochter der Familie geboren wurde.

Am 1.Juli 1843 zog die Familie nach "Fruitlands", um an dem gleichnamigem Experiment teilzunehmen. Dies basierte auf einer Selbstversorgung und vegetarischen Ernhrung. Bei diesem Projekt fand Alcott groe Untersttzung durch seine Mitarbeiterin Elizabeth Peabody. Doch mit seinen Ideen beeinflusste er u.a. Nathaniel Hawthorne, Ralph Waldo Emerson, Henry David Thoreau und William Ellery Channing.

Nachdem das Projekt 1845 scheiterte, kehrte die Familie nach Concord zurck, wo sie die Residenz "Hillside" bezog. Bereits 4 Jahre spter zog die Familie wieder nach Boston, weil der Alcott der Meinung war, er knne der Familie kein gesichertes Einkommen garantieren.

1955 zieht die Familie nach Walpole in New Hampshire, nur Louisa May blieb in Boston um ihre literarische Karriere fortzusetzen. Im darauf folgendem Jahr erkrankte Lizzie, die dritte Tochter der Familie, an Scharlach. Sie erholte sich im Laufe der Zeit wieder, aber trotzdem musste die Familie auf Grund ihrer Erkrankung nach Concord zurckzukehren, wo Emerson ihnen das "Orchard Haus" kaufte. Lizzies Scharlacherkrankung brach aber erneut aus, und sie starb am 14. Mrz 1857 an deren Folgen.

Alcotts Tochter Louisa May verffentlichte 1868 den Roman "Little Women" und 1869 den zweiten Teil unter dem Titel "Good Wives" die den Durchbruch ihrer Karriere bedeuteten. Der Erfolg seiner Tochter half der Familie die finanziellen Probleme zu mildern.

Amos Bronson Alcott starb am 4. Mrz 1888 im Alter von 89 Jahren in Concord, Massachusetts.



Zitate von Amos Bronson Alcott

Insgesamt finden sich 6 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, tglich wechselnd, angezeigt.


Zurck zum Seitenanfang