Sie befinden sich hier:  ▶ Startseite  ▶ Autoren-Index A ▶ Adams, Henry Brooks

 ▼ Zur Auswahl der vorhandenen Texte ▼ 

Henry Brooks Adams

* 16.02.1838 - † 27.03.1918


Henry Brooks Adams wurde am 16. Februar 1338 als zweitjngster von insgesamt vier Brdern geboren.

Seine lteren Brder John Quincy Adams (1833-1894) und Charles Francis Adams, Jr. (1835-1915) studierten beide in Harvard. Der lteste Bruder studierte bis 1853 in Harvard, wurde Anwalt und fr mehrere Amtszeiten ein demokratisches Mitglied beim Gericht in Massachusetts. 1872 nominierte ihn der Prsidentschaftskandidat Horace Greeley bei der Demokratischen Partei als Vize-Prsident. Charles Francis Adams verlie Harvard 1856. Im Brgerkrieg kmpft er auf der Seite der Nordstaaten und erhielt 1865 eine Auszeichnung als Brigadegeneral in der Armee. Bevor er von 1884 bis 1890 Prsident Union Pacific Eisenbahn wurde, machte er sich auf dem Gebiet des Zugmanagements einen Namen. Unter seinen Verffentlichungen befindet sich das Werk "Railroads: Their Origin and Problems".

Sein jngster Bruder Brooks Adams (1848-1927) wurde ebenfalls Anwalt und gab nach dem Tod seines Bruders Henry das Buch "The Degradation of the Democratic Dogma" heraus, das mit einer Kurzbiografie seines Bruders Henry sowie mit drei Essays ber Henrys Geschichtsphilosophie versehen war. Weitere Verffentlichungen von Brooks Adams sind "The Law of Civilization and Decay, Americas Economic Supremacy" und "The New Empire".

Nach seiner Studienzeit in Harvard verbrachte Henry Brooks Adams ein Jahr in Deutschland, in dem er unter anderem juristische Vorlesungen an der Humbold-Universitt in Berlin besuchte und zahlreiche Reisen, unter anderem zu den Festspielen nach Bayreuth und ins Mnchener Hofbruhaus unternahm. In den Jahren von 1861 bis 1868 wurde er Sekretr seines Vaters Charles Francis Adams (1807-1886), der whrend des Brgerkrieges Botschafter in England war.

Nachdem Adams 1868 in die Vereinigten Staaten zurckkehrte, wandte er sich dem Journalismus zu. 1870 nahm er das Angebot an, an der Harvard University mittelalterliche Geschichte zu lehren und verbrachte dort sechs Jahre, wo er auch die Zeitschrift North American Review (1870-1876) herausgab. 1877 zog er nach Washington, wo er weiter als Historiker arbeitete.

Adams verfasste eine Biografie von Albert Gallatin (1879) und eine ber John Randolph (1882). Auerdem schrieb er zwei Romane: "Democracy" (1880) und "Esther" (1884), wobei er den ersten anonym und den zweiten unter dem Pseudonym Francis Snow Comptom verffentlichte. Seine Studien ber die Regierung von Jefferson und Madison trug Adams in seinen neunbndigen Werk "History of the United States of America During the Administration of Thomas Jefferson and James Madison" zusammen. Dieses Buch ist eines der bedeutendsten Werke der amerikanischen Geschichtsschreibung.

Nach dem Selbstmord seiner Frau Marian Hooper Adams im Jahr 1885 wurde Adams noch pessimistischer und gab seine Leidenschaft fr die amerikanische Geschichte auf. Stattdessen reiste er fr viele Jahre durch die Welt und verbrachte die Winter in Washington D.C. und die Sommer in Paris.

1904 schrieb er "Mont San Michel and Chartres", eine sthetische Studie ber mittelalterliche Kunst. 1907 verffentlichte er dann zuerst als Privatdruck seine mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnete Autobiografie "The Education of Henry Adams".

Nach einem schweren Schlaganfall 1912 starb er am 27. Mrz 1918 in Washington D.C..



Zitate von Henry Brooks Adams

Insgesamt finden sich 13 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, tglich wechselnd, angezeigt.


Zurck zum Seitenanfang