Sie befinden sich hier:  ▶ Startseite  ▶ Autoren-Index B ▶ Bukowski, Charles

 ▼ Zur Auswahl der vorhandenen Texte ▼ 

Charles Bukowski

* 16.08.1920 - † 09.03.1994


Henry Charles Bukowski wurde am 16. August 1920 als Sohn des amerikanischen Soldaten Henry Charles Bukowski sen. und Katherine Fett, in Andernach am Rhein geboren.

1922 siedelte die Familie Bukowski nach Los Angeles in Kalifornien über. Bukowski hatte eine unglückliche Kindheit und Jugend, die stark von seinem strengen und dominanten Vater bestimmt war. Ab 1933 besucht Bukowski die Mount Vernon Grundschule und wechselt im darauf folgenden Jahr an die L.A. High School am Olympic Boulevard.

1935 schrieb Bukowski seine erste kleine Geschichte über einen Kampfpiloten im I. Weltkrieg. In den folgenden Jahren veröffentlichte Bukowski eine Handvoll seiner Gedichte und Geschichten in kleinen, alternativen literarischen Zeitschriften. Er wurde im allgemeinen als "Straßendichter" bezeichnet, eine Beschreibung die sich auf die Tatsache bezieht, dass Bukowski inspiriert von dem was er auf den Straßen sah und erlebte beschrieb.

1937 startete Charles Bukowski seine "Säuferkariere" und begann in Bars von Los Angeles herum zu ziehen. 1939 beendet Bukowski die High School und bekommt seinen ersten Job.

Am City College in Los Angeles besuchte Bukowski 1940 Vorlesungen über Journalismus, Englisch, Theater und Geschichte und bezog sein erstes Zimmer in der Temple Street. 1941 verlässt Bukowski das City College und es begann die Zeit des Herumtreibens. Bis 1946 zieht Bukowski von einer Stadt in die andere und von einem Job zum nächsten, während seines Streifzuges durch New Orleans, Texas, San Francisco, St.Louis, Philadelphia und New York hat er als Leichenwäscher, Tankwart, Nachportier, Sportreporter, Hafenarbeiter und Werbetexter für ein Luxusbordell gearbeitet.

Im März 1944 veröffentlicht Bukowski seine erste Geschichte "Nachwirkungen einer längeren Ablehnungsnotiz" in der New Yorker Zeitschrift "Story".1946 kehrt Charles Bukowski nach Los Angeles zurück. Hier lernt er Jane C. Baker, die Frau, die später im Film "Barfly" porträtiert wurde, kennen, mit der er eine längere Beziehung eingeht.

Ab 1952 arbeitet Bukowski als Briefsortierer im Postamt von Los Angeles und beginnt wieder schriftstellerisch tätig zu werden. 1955 stirbt Jane C. Baker.

1960 wurde sein erstes Buch "Longshot Pomes" publiziert und ebenfalls in diesem Jahr veröffentlicht Bukowski den ersten Gedichtband "Flower, Fist, and Bestial Wail" dem 1962 "Run with the Hunted" und 1965 "Confessions of a Man Insane Enough to Live with Beasts" folgten.

Während der späten sechziger Jahre schrieb Bukowski eine wöchentliche Kolumne für "Open City", eine alternative Zeitung Los Angeles', die später in "Notes of a Dirty Old Man" als Buch herausgegeben werden.

Im Januar 1970 kündigt Charles Bukowski seine Anstellung beim Los Angeles Postamt, um sich von nun an ausschließlich der Schriftstellerei zu widmen. Im darauf folgendem Jahr wurde sein erster Roman "Post Office", in dem er seine Zeit bei der Post schildert, veröffentlicht. Bereits zwei Jahre später erscheint "Erections, Ejaculations, Exhibitions and General Tales of Ordinary Madness", ein Buch mit Kurzgeschichten Bukowskis.

In den folgenden Jahren werden weitere Werke veröffentlich, unter anderem "Mockingbird wish me Luck" (1972), "South of no North" (1973), "Burning in Water - Drowning in Flame" (1974), "Factotum" (1975), "Love is a Dog from Hell" (1977), "Women" (1978), "Play the Piano drunk..." (1978), "Shakespeare never did this" (1979) und "Dangling in the Tournefortia" (1981).

1978 lernt Bukowski Linda Lee Beighle kennen, die beiden ziehen zusammen nach San Pedro und in sein Leben kehrt erstmals etwas Ruhe ein. Bukowski reist mehrere Male nach Europa und am 17. Mai 1978 gibt er in der Markthalle in Hamburg seine erste und einzige Lesung in Deutschland. Im darauf folgendem Jahr unterschreibt Bukowski mit Barbet Schroeder einen Vertrag für das Drehbuch "Barfly".

1982 erscheint der Roman "Ham on Rye", in dem Bukowski seine unglückliche Kindheit schildert, und wird von zahlreichen Kritikern positiv aufgenommen. In den folgenden Jahren werden weitere Werke veröffentlicht.

Am 18. August 1985 heiratet Charles Bukowski Linda Beighle und in diesem Jahr erscheint die Videodokumentation "The Charles Bukowski Tapes", mit Interviews über das Leben und Werk Bukowskis.

1987 erhält Bukowski eine kleine Rolle als Säufer in einer Bar in "Barfly" und ebenfalls in diesem Jahr wird Bukowski von Herb Ritts in San Pedro fotografiert.

Henry Charles Bukowski starb in der Nacht auf den 9. März 1994 in San Pedro an Leukämie.



Zitate von Charles Bukowski


Die 27 Aphorismen dieses Autoren dürfen auf Grund der Beschränkungen durch das Urheberrechtsgesetz erst nach dem 01.01.2065 veröffentlicht werden!


Zurück zum Seitenanfang


 

Illustration mit dem Titel: Red
"Red"
Illustration von © Michael Blümel