Sie befinden sich hier:  ▶ Startseite  ▶ Autoren-Index C ▶ Chaucer, Geoffrey

 ▼ Zur Auswahl der vorhandenen Texte ▼ 

Geoffrey Chaucer

* um 1340 - † 25.10.1400


Das genaue Geburtsdatum von Geoffrey Chaucer ist nicht bekannt. Man nimmt an, dass er um 1340 in London geboren wurde. Sein Vater war Weinhändler in London und seine Mutter war eine Erbin des stadtreichen Hamo de Copton, die außerdem ein Haus in der Upper Thames Street, Dowgate Hill besaß. Das sein Geburtsjahr nicht 1328 war, ist mittlerweile vollständig bewiesen.

Chaucer lebte im Haushalt von Elizabeth de Burgh, Gräfin von Ulster und Ehefrau von Lionel, Earl of Ulster, dem zweiten Sohn von Edward III.. Dies geht aus einem Eintrag in einem Haushaltsbuch der Gräfin vom Juni 1356- April 1359 hervor, in dem für Chaucer im April 1357 eine kurze Jacke, je ein Paar rote und schwarze Seidenstrümpfe und ein Paar Schuhe ausgetragen wurden.

Im September 1359 fielen King Edward und seine Söhne in Frankreich ein. Prinz Lionel führte die königliche Armee und Chaucer diente während des Krieges im Gefolge von Lionel.

1360 wurde Chaucer bei der Belagerung von Reims von den Franzosen gefangen genommen und im März auf Grund einer Lösegeldzahlung von 16 Pfund wieder freigelassen. Im Oktober des gleichen Jahres fanden in Calais Friedensverhandlungen statt und Prinz Lionel bezahlte Chaucer für das Überbringen der Briefe von Calais nach England. Dieser diplomatische Botengang als Kurier war Chaucers erste von vielen Reisen.

Irgendwann zwischen 1365 oder 1366 heiratet Chaucer Philippa Roet, die im königlichen Haushalt diente. Philippa ist die älteste Tochter des flämischen Ritters Sir Paon de Roet und die Schwester von Katherine Swynford. 1365 wird seine Tochter Elisabeth geboren.

Im Jahre 1366 stirbt Chaucers Vater, aber dessen Mutter verheiratet sich sofort wieder und im gleichen Jahr macht er eine Reise nach Spanien. Ein Jahr später wird Chaucer Esquire im Hause Edward III.. Chaucer wurde erst Mitglied des königlichen Haushaltes, als ihm am 20. Juni 1367 ein königliches Jahreseinkommen von 20 Pfund bewilligt wurde. Im gleichen Jahr wird sein Sohn Thomas geboren.

Zwischen 1367 und 1370 übersetzt Chaucer Teile von "Romaunt of the Rose“ und schrieb weitere Werke in Französisch. 1368 schrieb Chaucer sein Werk "Book of the Duchess" über den Tod der Blanche, Herzogin von Lancaster. 1369 fuhr er in den Norden von Frankreich, wo er seinen Dienst in der Armee von John of Gaunt absolvierte.

Von 1368 bis 1372 schrieb Chaucer das "Fragment A" seines Werkes "Romaunt of the Rose“ und wahrscheinlich auch viele Gedichte in Französisch und Englisch, von denen aber wieder einige verloren gingen. Unter anderem schrieb er jetzt auch die Gedichte "The Complaint unto Pity“ und "The Complaint to His Lady" und zwischen den Jahren 1372 bis 1377 "Second Nun's Tale“ und "Monk's Tale“ in "The Canterbury Tales“. Im Jahr 1370 diente Chaucer nochmals in der Armee von Frankreich. Philippa, Chaucers Ehefrau, diente im Haushalt von John of Gaunt dessen Ehefrau.

1372 reiste Chaucer für eine diplomatische Mission nach Italien. 1374 wurde Chaucer zum Kontrolleur der Zölle für Leder, Felle und Wolle im Hafen von London ernannt. Gleichzeitig mietete er eine Wohnung in Aldgate. Ebenfalls 1374 wurde Chaucer täglich ein Henkelkrug voll Wein vom König bewilligt, und John of Gaunt billigte Chaucer ein Jahreseinkommen von 10 Pfund zu und ein Jahr später erhielt er eine Zuwendung von diesem.

Von 1376 bis 1377 unternimmt Chaucer mehrere Reisen nach Frankreich und Flandern, um weitere Friedensgespräche zu führen und zur Hochzeit von Richard mit einer französischen Prinzessin. Eine diplomatische Mission führt Chaucer 1378 nach Mailand in Italien. John Gower und Richard Forester haben Chaucers Vollmacht, während er im Ausland weilt. Richard II. Bestätigte Chaucers Jahresrente von 20 Pfund, die ihm von Edward III. bewilligt wurde und erhöhte diese nochmals um 20 Pfund.

Zwischen 1378 und 1381 schrieb Chaucer “Saint Cecelia", “The House of Fame", “Anelida and Arcite" und “Palamon and Arcite" und später “Knight's Tale“. Im Jahre 1380 wurde Chaucers zweiter Sohn Lewis geboren, und im gleichem Jahr schrieb er "The Parliament of Fowls“. Ein Jahr später starb Chaucers Mutter Agnes Copton.

Von 1381 bis 1386 schrieb Chaucer "Boece“ und "Troilus and Criseyde“. Seit 1385 war Chaucer ständig als Repräsentant des Zolls tätig und von 1385 bis 1389 diente er als Friedensrichter für Kent. 1386 wurde Chaucer Mitglied des Parlamentes von Kent und da die Mietzeit für sein Haus in Aldgate ablief, zog er dort aus. Ebenfalls 1386 schrieb Chaucer "The Legend of Good women", wobei er einige Teile schon recht früh schrieb und den Prolog erst später.

1387 starb Chaucers Frau Philippa und er begann mit der Arbeit an seinem Werk "The Canterbury Tales“. 2 Jahre später am 12. Juli 1389 wurde Chaucer zum königlichen Beamten ernannt. Die Stellung eines Büroangestellten symbolisierte eine schwere und sehr direkte Verantwortung als seine Anstellung beim Zoll. Als königlicher Angestellter überwachte er nun eine große Anzahl von Handwerkern und Besitztümern und war verantwortlich für die Verwaltung der Ressort Einkauf, Transport und Lager.

Als Angestellter der Arbeit hat Chaucer im Jahre 1390 ein Schafott für den Zweikampf in Smithfield erbaut. Im gleichen Jahr wurde Chaucer zum Kommissar von Walls und Ditches ernannt und war verantwortlich für die Arbeiter an der Themse zwischen Woolwich und Greenwich. Ebenfalls 1390 wurde Chaucer in seiner Kutsche auf dem Weg nach Hatcham von Räubern überfallen und dabei seines Pferdes, Waren, 20 Pfund, 6 Schillingen und 8 Pence beraubt. Man fasste die Räuber aber, und nach einer Durchsuchung wurden sie eingesperrt. Ein Jahr später wurde Chaucer ein zwei weitere Male beraubt. Diesmal raubten die Räuber 10 Pfund in Westminster und 9 Pfund und 43 Pence in Hatcham. Da aber die geschichtlichen Aufzeichnungen sehr voneinander abweichen, kann man heute nicht mehr sagen, ob Chaucer einmal oder mehrmals beraubt wurde.

1391 trat Chaucer von seiner Stelle als Büroangestellter zurück und im Juni des Jahres wurde er zum Oberförster im königlichen Wald von North Petherton, Somerset ernannt. Im späten Mittelalter gehörte in England der Wald zur Haupteinnahmequelle des Lebensunterhaltes. Daher war Chaucers Anstellung als Oberförster eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, denn er musste nicht nur das Geld verwalten, sondern auch die Arbeiter gut behandeln.

Von 1391 bis 1392 schrieb Chaucer für seinen Sohn Lewis das Werk “ The Treatise of the Astrolabe“. Danach schrieb er von 1392 bis 1395 weiter an seinem Werk "The Canterbury Tales“ und vermutlich "The Marriage Group“. 1393 bekam Chaucer vom König 10 Pfund für seine Dienste und ein Jahr später erhielt er vom König eine Jahreszahlung von 20 Pfund. 1395 heiratet Chaucers Sohn Thomas die Erbin Maud Burghersh. Von 1396 bis 1400 schrieb Chaucer den letzten Teil von "The Canterbury Tales“, "The Nun's Priest's Tale“, "The Canon's Yeoman's tale", “The Parson's Tale" und einige andere kurze Gedichte, inklusiv "Scogan“, und "Bukton“. 1397 bekam Chaucer vom König für ein Jahr 252 Gallonen (fast 1000 Liter) Wein bewilligt.

1399 bewilligte Henry IV. Chaucers finanzielles Recht und das Privileg von Richard II. und sprach ihm ein zusätzliches Jahreseinkommen von 40 Pfund zu. Am 24. Dezember des Jahres mietete Chaucer ein Wohnhaus im Garten von Lady Chapel in Westminster Abbey. Im Jahr 1400 kurz vor seinem Tod schrieb Chaucer "The Complaint of Chaucer to His Purse".

Am 25. Oktober 1400 starb Geoffrey Chaucer in seinem Geburtsort London und wurde in Westminster Abbey beerdigt. Im 15. Jahrhundert wurde von einem Verehrer Chaucers ein Grab gebaut und seine Leiche wurde im nachhinein dorthin gebracht. Er war der erste, der in der so genannten “Dichterecke" in Westminster Abbey beerdigt wurde.



Zitate von Geoffrey Chaucer

Insgesamt finden sich 13 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.


Zurück zum Seitenanfang