Sie befinden sich hier:  ▶ Startseite  ▶ Autoren-Index G ▶ Goetz, Curt

 ▼ Zur Auswahl der vorhandenen Texte ▼ 

Curt Goetz

* 17.11.1888 - † 12.09.1960


Curt Goetz wurde am 17. November 1888 in Mainz geboren. Der Vater war Baseler, die Mutter ein Deutsche italienischer und franzsischer Abstammung und tatschlich war Curt Goetz ein Groneffe von Bernard Shaw. Er wuchs in Halle an der Saale auf. Sein Berufswunsch Arzt blieb unerfllt.

Mit 18 Jahren ging er als Schauspieler zum Theater und kam ber Provinzbhnen nach Berlin, zuerst zum Kleinen Theater unter den Linden und spter zum Lessing-Theater. Er spielte in Stcken von Henrik Ibsen, William Shakespeare, Hermann Sudermann, August Strindberg, Georg Kaiser und Bernard Shaw.

1911 schrieb er sein erstes Stck "Der Lampenschirm", das er "Kein Stck in drei Akten" nannte. Es folgten so bekannte Stcke wie "Ingeborg", "Hokuspokus", "Das Haus in Montevideo" und "Dr. med. Hiob Prtorius".

1923 lernte er in Wien die Schauspielerin Valrie von Martens kennen und heiratete sie unverzglich. Sie wurde seine Partnerin auf der Bhne und im Film.1933 siedelten sie in die Schweiz ber, wurden 1939 auf einer Amerikareise vom Krieg berrascht und blieben bis zum Herbst 1946 in Beverly Hills. Er verdiente sein Geld als Drehbuchautor bei den MGM Studios, hatte jedoch Probleme mit der amerikanischen Mentalitt, weshalb er seinen Job kndigte und sich als Besitzer einer Hhnerfarm durchschlug.

Nebenher arbeitete er jedoch knstlerisch unvermindert weiter und versuchte sogar am Broadway Fu zu fassen. Dies misslang jedoch und Curt Goetz kehrte 1945 nach Deutschland zurck. Nach seiner Rckkehr verfilmte Curt Goetz seine Bhnenstcke "Dr. med. Hiob Prtorius", "Das Haus in Montevideo" und "Hokuspokus".

Am 12. September 1960 starb Curt Goetz in Grabs im Kanton St. Gallen.



Zitate von Curt Goetz


Die 18 Aphorismen dieses Autoren drfen auf Grund der Beschrnkungen durch das Urheberrechtsgesetz erst nach dem 01.01.2031 verffentlicht werden!


Zurck zum Seitenanfang