Apho Logo


Tommaso Campanella

* 05.09.1568 - † 21.05.1639


Zitate von Tommaso Campanella

Insgesamt finden sich 19 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Wer Falsches erdichtet, darf nicht das Amt eines Dichters ausüben. Solchen Missbrauch der Phantasie nennen sie ein Unglück für die Menschheit, weil er dazu führt, dass nicht die wirklich verdienstvollen Personen ausgezeichnet werden, sondern ... die lasterhaften.


Quelle: "Sonnenstadt" - 1602


Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum.


Die Müßiggänger aber werden durch Faulheit, Geiz, Krankheit, Ausschweifung, Wucher usw. verdorben und verderben wiederum die anderen, da sie sie in Armut und unterwürfiger Kriecherei halten, ihnen ihre eigenen Laster beibringen und sie in sklavische Abhängigkeit versetzen.


Quelle: "Sonnenstadt" - 1602


Denn wer so viele Handwerke und Wissenschaften beherrscht, der besitzt auch einen schöpferischen, allseitig befähigten Geist und ist daher im höchsten Grade zum Regieren geeignet.


Quelle: "Sonnenstadt" - 1602


Im Sonnenstaat ist alles im Überfluss vorhanden, denn jeder will in seiner Arbeit, die leicht und einträglich ist, der erste sein; jedermann ist gelehrig, und wer bei einer solchen Tätigkeit den anderen an Wissen und Können voraus ist, wird "König" (rex) genannt.


Quelle: "Sonnenstadt" - 1602