Apho Logo


Demokrit

* 460 v. Chr. - † 371 v. Chr.


Zitate von  Demokrit

Insgesamt finden sich 386 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Wohltätig ist nicht wer auf Erwiderung schaut, sondern wer entschlossen ist, aus freiem Antrieb wohlzutun.


Quelle: "Fragmente"


Jede Rechthaberei ist unvernünftig; denn im Hinstarren auf den Schaden des Feindes sieht sie den eigenen Vorteil nicht.


Quelle: "Fragmente"


Fallen ist keine Schande, aber Liegenbleiben.


Quelle: "Fragmente"


Es ist besser, die eigenen als die fremden Fehler zu rügen.


Quelle: "Fragmente"


Glücklich, wem Vermögen mit Verstand gepaart zu eigen ist; denn er macht davon in allem, was nötig ist, den richtigen Gebrauch.


Quelle: "Fragmente"


Die Menschen haben sich in dem Zufall ein Trugbild geschaffen, einen Vorwand ihrer eignen Torheit; denn nur selten stehen Zufall und Überlegung im Widerspruch. Das meiste im Leben bringt einsichtsvoller Scharfblick in Ordnung.


Quelle: "Fragmente"


Seligkeit und Unseligkeit ruht in der Seele.


Quelle: "Fragmente"


Es ist eine Art Habsucht, alles sagen und nichts hören zu wollen.


Quelle: "Fragmente"


Schön ist überall das Gleichmaß; Übermaß und Mangel rnißfällt mir.


Quelle: "Fragmente"


Nicht Wort, sondern Unglück ist der Lehrmeister der Toren.


Quelle: "Fragmente"


Wer gut lacht, ist gut.


Die Seele besteht aus glatten runden (Feuer) Atomen, die durch das Einatmen aus der Luft geschöpft und durch da Ausatmen an dieselbe wieder abgegeben werden.


Quelle: "Fragmente"