Apho Logo


Karl Talnop

* 18.06.1962


Geboren 18.06.1962, aufgewachsen in Thüringen, Landleben, verspielt und naturinteressiert

Realschule, Berufsausbildung als Werkzeugmacher, Ausübung des Berufes, WehrdienstStudium Maschinenbau, Tätigkeit Konstrukteur, Studium Betriebswirtschaft, Englisch IHK London, Geschäftsinhaber im Handel

Pflege der Mutter


Zitate von Karl Talnop

Insgesamt finden sich 1533 Texte im Archiv.
Es werden maximal 25 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Ein zetrales Problem des Lebens ist die Macht,
und was die Macht aus Menschen macht.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Eitelkeit und Dummheit
sind enge Verwandte.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Je mehr Blödsinn
wir zur Ablenkung brauchen,
umso gefährlicher
ist unsere Lage.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Die Masse an Zustimmung
legitimiert noch längst nicht
den Wahrheitsgehalt.
Sie zeugt nur
von der Bequemlichkeit der Menge.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Kreatives Amerika auf der richtigen Bahn,
es wurde geöffnet der Kredite Hahn,
Immobilien für jeden nun auf dem Plan,
gefolgt vom großen Pick-Up-Wahn.
Nun hagelt es Insolvenzen aum laufenden Band,
und die Pick-Up’s krachen vor die Wand,
was einst genommen mit naiver Hand,
wird nun zum großen Flächenbrand.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Gott soll uns lenken,
doch er tut uns beschenken.
Was jeder daraus mache,
ist seine Sache.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Wer die Macht hat,
besitzt auch das Recht,
nicht bei herkömmlichen,
aber bei geistigen Diktaturen.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Wenn die Ungeborenen
an ihre Vorfahren denken,
und sie verfluchen,
dann ist das eine neue Qualität
in der Geschichte der Menschheit.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Es gibt Dinge, die uns verbinden,
und Dinge, die uns trennen,
und es wirken beide auch gleichzeitig.
Eine Mannschaftssportart verbindet,
doch da jeder der Beste sein will,
trennt er die Einzelnen auch.
Eine Gruppe von Kranken
verbindet das gemeinsame Los,
doch hier fehlt der Drang der Erhöhung
des eigenen Ich’s und somit
das trennende Element.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Herstellungskosten, Angebot und Nachfrage
sollten ab einem gewissen Technologieniveau
durch Ressourcenverbrauch und Umweltbelastung
ergänzt werden beim Preismechanismus,
da sonst die Existenz selbst verkürzt wird.
Preis auf Angebot und Nachfrage
bietet ohnehin imensen sozialen Sprengstoff.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Wer ist das wirklich arme Schwein?
Jener, der Tausende Arbeitsplätze
und damit auch Familien zerstört,
oder jener, der vom Sozialgeld lebt?


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


In der Einfachheit der Dinge
liegt das Geniale,
doch scheinbar ist Geniales
nicht gut genug für Politiker.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Kommerz und Gewinn
als Haupttriebkräfte
einer Gesellschaft,
schaffen nicht gerade eine helle Zukunft.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


In der Schlauheit des Menschen
liegt auch Verrücktheit,
und in ihr liegt die Ohnmacht,
denn der Mensch wüßte was zu tun ist,
ist aber nicht in der Lage es zu tun.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Um was geht es heute im Sport,
um Sport sicherlich nicht


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Wir wissen schon längst,
das wir Teil eines großen Ganzen sind,
doch bis wir uns auch so benehmen,
ist noch ein langer Weg.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Das jeder Mensch alles erreichen kann,
ist ein trügerische Sichtweise.
Es widerspricht der Natur des Seins.
Jeder muß seine Bestimmung in sich finden.
Ist man ein Zahnrädchen an der Stelle des Zeigers,
wird man nie glücklich.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


So, wie man durch Gestik und Worte
per Hypnose
Energie auf einen Mitmenschen übertragen kann,
so kann man auch durch Gestik und Worte
Energie auf einen Patienten übertragen,
seelische Energie.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Was die globale Fusionierung antreibt,
sind nicht Effektivität und Produktivität,
sondern Machtstreben,
dabei lehrt uns doch die Natur,
das die Artenvielfalt eine existentielle Grundlage
für ein langfristig funktionierendes Ökosystem ist.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Unsere Lebensweise ist zuckersüß
und fatal, ja größenwahnsinnig.
Gut das wir den Preis dafür
in die Zukunft schieben können?


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Verlieben
ist ein Taumeln im Glück.
Lieben
ist Einsicht in Wahrheit und Ewigkeit.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Wie kompetent unsere
demokratische Politik ist,
sieht der Bürger daran,
wenn er in Massen kopfschüttelnd
vor neuen Staatsausgaben
und Baumaßnahmen steht.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Der Mensch reißt das Uhrwerk
der Natur auseinander,
und merkt nicht,
das er auch ein Teil davon ist.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Der soziale Gedanke ist sehr stark,
man kann ihn nur brechen,
wenn man ihn splittert.

Versprich einem mehr als dem anderen,
und der Anfang ist getan.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Der Mensch hat Produktivität und Wohlstand erreicht,
mit dem alle ihr Auskommen hätten,
doch statt die Erträge sozialer zu verteilen
strebt er ständig nach mehr Wachstum.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop