Apho Logo


Karl Talnop

* 18.06.1962


Geboren 18.06.1962, aufgewachsen in Thüringen, Landleben, verspielt und naturinteressiert

Realschule, Berufsausbildung als Werkzeugmacher, Ausübung des Berufes, WehrdienstStudium Maschinenbau, Tätigkeit Konstrukteur, Studium Betriebswirtschaft, Englisch IHK London, Geschäftsinhaber im Handel

Pflege der Mutter


Zitate von Karl Talnop

Insgesamt finden sich 1533 Texte im Archiv.
Es werden maximal 25 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Wenn Mütter ihre Kinder töten,
aus welchem Grund auch immer,
dann ist der evolutionäre Mutterinstinkt
endgültig zu Fall gebracht.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Zwei Banker:
Du, so richten wir die ganze Welt
mit samt der Menschen zu Grunde!
Macht nichts,
auch daran lässt sich gut verdienen!


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Bei der Liebe gehen wir
in etwas größerem auf,
im "Wir".


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Verlieben ist ein göttlicher Segen,
wie zwei kleine Bäumchen,
die beinander stehen und gemeinsam wachsen.
Der Mensch aber ist beweglich,
kommt an unterschiedliche Nahrung
und träumt ständig von mehr Licht.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Solange der Mensch leistungsfähig ist,
bedrängt ihn der Staat nur
mit Abgaben, Steuern und Vorschriften,
vermutlich nur für das Gemeinwohl.
Doch wehe er verliert diese Fähigkeit,
dann beginnt die Entwürdigung und das
Hinausdrängen aus der Gesellschaft.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Liebe bedeutet Verschmelzung
von Ich und Ich
zum Wir.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Immer mehr Menschen
leiden unter Stress,
doch unser System,
nach unseren Prioritäten gestaltet,
bringt dies als Nebenwirkung mit sich.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Wir lieben wenn das eigene Sein in Glück
in einem Anderen aufgeht.
Das drückt die ursprüngliche Verbundenheit
von allem mit allem aus.
Die Liebe ist ein Glücks- und Urbedürfnis
unserer Seele.
Sie pflanzt sich fort, wird so weiter gegeben
und ist damit ewig.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Ein Arzt der Ethik ist verpflichtet,
die Arbeit gut human er so verrichtet.
Im Haus jedoch ein Kaufmann lebt,
der über Menschlichkeit und Leben schwebt.
Schnell nimmt er sich den Arzt zur Brust,
ob ihm die schlechte Arbeit ist bewußt.
Nein sagt er, die Patienten loben mich,
der Kaufmann gibt ihm einen Stich.
Gewinnorientiert soll unser Unternehmen sein,
also ordne dich in das Uhrwerk ein.
Denn wer sich nicht dreht in diesem Sinn,
der schmeißt schon bald die Arbeit hin.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Stell dir vor,
alles ist mit allem verbunden,
und du bist in diesem Ganzen gut aufgehoben.
Du gehst los, weil du dein Ich vergisst.
Du erwartest nichts, weil du handelst durch nichthandeln.
Du kennst deinen Weg nicht, weil das Ganze dich führt.
Du bewertest nichts, weil du es nur beobachtest.
Du hälst nichts fest, weil du ständig weiter gehst.
Deine Gedanken sind in der Gegenwart,
weil sie wunderschön ist.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


An der Erziehung der Kinder
und der Pflege der Alten
erkennt man den
wahren Charakter
einer Gesellschaft.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Bei einem geklecksten "Gemälde"
steckt die Kunst nicht im Bild,
sondern in der Person und
deren Vermarktung,
indem uns über geschickte Mechanismen
etwas eingeredet wird,
an das wir dann auch glauben.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Wahrheit
bedeutet Verantwortung,
und vor Verantwortung fürchten sich viele.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Ist es nicht höchste Zeit,
Mensch und Natur
von der totalen Kommerzialisierung zu befreien?
Sie will vom Leben unserer Enkel nichts wissen
und kennt nur kurzfristigen Gewinn,
sowie die Spekulation darauf.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Wenn man Sterbehilfe legal macht,
bietet sich auch die Chance
auf einen Nebenmarkt,
indem man die leistungsunfähigen
bürokratisch systematisch entwürdigt
und auf diesen Markt drängt.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Ich habe meine Liebe gefunden,
und die Liebe zu einer Frau
ist nur ein Teil davon,
denn es ist eine Sichtweise auf alles,
eine Sichtweise,
die mein Inneres zur Ruhe kommen läßt
und es glücklich macht.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Mit dem ständigen Wirtschaftswachstum
steckt der Mensch
in einer selbst gemachten Falle,
die jeden Moment zuschnappen kann.

Für Kleidung Wohnen und Ernährung,
sowie ein normal gutes Leben
reicht unsere Produktivität
schon lange für alle.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Eitelkeit und Dummheit
sind enge Verwandte.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Je weiter die Technologien,
je schwieriger die Kontrolle des Mißbrauchs.
So kann Gesetzgebung allein ohne Ethik
den Kampf um Ordnung langfristig nicht gewinnen.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Die Welt ist prächtig,
nur der ständige Zeitdruck
versaut uns alles.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Mit dem zunehmenden
Komplexheitsgrad unserer Gesellschaft
und ihren explodierenden Möglichkeiten
wird es immer schwieriger,
den Wahrheitsgehalt unserer Umwelteinflüsse
zu erkennen.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Die Gesetzeshüter kämpfen
gegen das Verbrechen
mit humaneren,
aber auch stumpferen Waffen.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Es gibt etwas,
das sich schneller als Licht bewegt,
nur findet das in einer Dimension statt,
die wir nicht wahrnehmen können.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Wir wissen um die Kraft der Liebe,
und wir wissen um die Kälte der Einsamkeit,
und trotzdem suchen wir Trost in den Dingen.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Menschlicher Erfindungsgeist
ohne ethische Kontrolle
macht nicht nur Angst,
er kann auch tödlich sein.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop