Apho Logo


Karl Talnop

* 18.06.1962


Geboren 18.06.1962, aufgewachsen in Thüringen, Landleben, verspielt und naturinteressiert

Realschule, Berufsausbildung als Werkzeugmacher, Ausübung des Berufes, WehrdienstStudium Maschinenbau, Tätigkeit Konstrukteur, Studium Betriebswirtschaft, Englisch IHK London, Geschäftsinhaber im Handel

Pflege der Mutter


Zitate von Karl Talnop

Insgesamt finden sich 1533 Texte im Archiv.
Es werden maximal 25 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Es gibt Pflanzenfresser.
Es gibt Raubtiere.
... und es gibt den Menschen!


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Bei einem geklecksten "Gemälde"
steckt die Kunst nicht im Bild,
sondern in der Person und
deren Vermarktung,
indem uns über geschickte Mechanismen
etwas eingeredet wird,
an das wir dann auch glauben.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Die wahre Zeit reitet auf der Lichtgeschwindigkeit.
Die Zeiten in den jeweiligen Bezugssystemem
sind mehr oder weniger gedehnt.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Die Kälte der Welt
liegt in ihrer
Anonymität.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Liebe steht über
der höchsten Form ethischen Seins,
und handelt
weder aus Zwang noch aus Einsicht,
sondern als größtes Bedürfnis.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Nicht wen der Stein trifft,
sondern wer den Stein wirft
ist der Schuldige.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Die Liebe ist wie ein Samenkorn,
das vom Wind des Lebens zu dir getragen wird.
Es liegt an dir, wie du das Sprösslein hütest und beschützt.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Nicht was oder wieviel im Leben,
sondern wie man die Dinge erlebt hat,
welchen Halt, welche Zufriedenheit
und Orientierung sie einem gegeben haben
ist wichtig.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Wirtschaftliche und politische Machtmonster,
das lehrt uns sinngemäß die Natur,
bergen nur Gefahren.
Statt die Masse zu tragen,
werden sie von wenigen errichtet.
Die gut vernetzte und sich gut verstehende
pluralistisch autonome Struktur
lebt länger.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Unsere Gesellschaft ist aufgrund
der Arbeitsteilung
so komplex und anonym geworden,
läßt sich die Eigendynamik noch aufhalten?


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Der Mensch
ist die einzige Art,
die sich auf ihren Untergang
etwas einbildet.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Drei Arten von Menschen gibt es:
Die Einen schubsen,
die Anderen werden geschubst,
und die Gescheiten sind Tribünenzuschauer


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Aus welchen Gründen
überlassen wir die Erziehung
immer mehr den Medien des Kapitals?


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Bei der Liebe sollte
die Tiefe der Sinne spielen,
und nicht die Gier.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Erfolg ist etwas für jene,
denen nichts besseres einfällt.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Umso mehr wir die Erziehung unserer Kinder
Kommerz und Kapital überlassen,
umso mehr vergehen wir uns an ihnen
und an uns selbst.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Die Schöpfung funktioniert ganz einfach,
wer sich mehr nimmt, als ihm zusteht,
der wird aussortiert.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Enttäuschung
Meine Blume ach so fein,
bist so schön und auch so rein,
doch es trügt mich wohl der Schein?
Hast mich immer angelacht,
ob bei Tag und auch bei Nacht,
ich vertraute deiner Macht,
bis ich aus dem Traum erwacht.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Wenn man in der letzten Lebensphase
das Leben nicht mehr so richtig versteht,
gewinnt der Glaube immer mehr an Kraft.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Adam und Eva wandern
über Müll und Schutt.
Hätte nicht gedacht,
das wir es so weit schaffen.
Das hatte er uns doch nicht zugetraut,
sonst hätte er uns nicht rausgeschmissen.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Wir schieben den Kommerz vor,
doch wir sind der Kommerz!
Wir schieben die Wirtschaft vor,
doch sie produziert nur das, was wir kaufen!
Wir schieben den Leistungswahn vor,
doch wir ermöglichen ihn!
Wir schieben den Konsum vor,
doch wir konsumieren!
Wir sagen, die Welt ist so schlecht,
doch wir sind diese Welt!
Jeder Einzelne muss sich seiner
und der Kraft der Masse bewußt werden!


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Wir sind an der Grenze
die Geheimnisse der Schöpfung zu lüften
und ahnen nicht im Geringsten,
was dies für eine Verantwortung
mit sich bringt.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Menschlicher Erfindungsgeist
ohne ethische Kontrolle
macht nicht nur Angst,
er kann auch tödlich sein.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Wie wir unsere Umwelt wahrnehmen
ist eine illusion,
wenn auch eine wunderschöne.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop


Wenn "Das sich leisten"
nur noch eine Frage von Geld ist,
und die Freiheit des Individuums
sonst bedingungslos über allen anderen steht,
wird der Gedanke der sozialen Gemeinschaft
ständig stärker belastet.


Quelle: "Exposé"
© Karl Talnop