Apho Logo


Peter Altenberg

* 09.03.1859 - † 08.01.1919


Zitate von Peter Altenberg

Insgesamt finden sich 146 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Jede Frau fühlt, weiß es ganz genau, wann, ja sogar weshalb ein Mann sie stehn lassen will, aber statt aufrichtig – verzweifelt mit ihm darüber zu sprechen, zieht sie das teuflisch feige Mittel vor, ihn eifersüchtig zu machen.


Quelle: "Er liebte und sah" Verlag Volk und Welt, Berlin - 1980


Von zwei gleich gescheiten Menschen wird derjenige den weiteren Horizont haben, der mehr Herz hat. Mit anderen Worten: Wärme dehnt aus.


Quelle: "Was der Tag mir zuträgt." - S. Fischer - 1921


Wohnlich ist der Dachs-Bau, der Bienen-Korb, der Ameisen-Haufen, aber nicht die modernen Wohnungen.


Quelle: "Vita ispa" 1918


Viele Dinge in diesem Büchlein haben den Charakter von flüchtigem Dilettantismus. Immerhin besser als schwerfälliger Bücherwurmismus!


Quelle: "Prodromos" 1906


Das ist es! Kunst ist etwas, was das Leben lebendiger macht. Denn was wäre es sonst, wenn es, aus Lebendigem entsprungen, nicht lebendiger wäre als dieses?


An der Frau erlebt man nicht nur die Enttäuschungen, die sie uns bereitet, sondern auch jene, die wir ihr bereiten.


Aphorismen sollen nicht ausgedachte Wahrheiten sein, sondern momentane Erleuchtungen aus dem Unterbewußtsein.


Und ein jeder, ein jeder deckt Irrtümer auf, Zeit seines Wandelns. Aber er zieht es vor, es mit ins Grab zu nehmen. Weshalb? Aus Schadenfreude!


Geliebte Wiener Bevölkerung auf allen Straßen, auf allen Plätzen, wie beneide ich dich, wenn ich so vorüber wandle! Ihr habt nur über einen zu lachen, ich aber über alle!


Quelle: "Er liebte und sah" Verlag Volk und Welt, Berlin - 1980


Überall gibt es Zuschauer - Menschen, die an etwas interessiert sind, das sie gar nicht interessiert.