Apho Logo


Bettina von Arnim

* 04.04.1785 - † 20.01.1853


Zitate von Bettina von Arnim

Insgesamt finden sich 172 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Und wenn du mein Mann nicht wärest, wie sehr würde ich mich sehnen, eine Liebschaft mit dir anzufangen.


Der Mensch ist Gottes Ebenbild, und darum ist er auch niemals ganz in seiner Herrlichkeit zu verstehen, so wie es Gott nicht ist.


Offenbarung ist das einzige Bedürfnis des Geistes, denn das Höchste ist allemal das einzige Bedürfnis.


Wenn der Mensch nicht schon Seligkeit in sich hätte, könnte er nicht selig werden.


Ja, die Wehmut ist der Spiegel des Glücks.


Nicht von der Gewohnheit abhängen.


Wie weit geht Liebe? Sie entfaltet ihre Fahnen, sie erobert ihre Reiche; im Freudenjauchzen, im Siegestoben eilt sie mit, ihrem ewigen Erzeuger zu. So weit geht Liebe, daß sie eingeht, von wo sie ausgegangen ist.


Quelle: "Goethes Briefwechsel mit einem Kinde" 1835

Ehre den Widerspruch höher als die Zustimmung!


Menschenliebe ist nicht so vom Zaun zu brechen, auch sie erfordert Anstrengung.


Die Liebe ist das geistige Auge, sie erkennt das Himmlische.