Apho Logo


Bettina von Arnim

* 04.04.1785 - † 20.01.1853


Zitate von Bettina von Arnim

Insgesamt finden sich 172 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Die Liebe trägt alles zum himmlischen Reich.


Einem Herzen voll Liebe ist nicht mehr zu helfen.


Gedanken sind in der geistigen Welt, was Empfindung in der sinnlichen Welt ist.


Die Einsamkeit gibt dem Geist Selbstgefühl.


So gehört denn auch zu unserem vögelsingenden, blütenschneienden Frühling, wo der Fluß zwischen duftenden Kräutern tanzt und ein Herz im anderen lebt, jener kalte, vom Wind und Schnee durchkreuzte Winter, wo die eisige Luft mir den Atem an den Haaren zu Reif ansetzte, wo ich so wenig wußte, was mich in den Wintersturm hinausjagte, als wo der Wind herkam und wo er hineilte.


Aller Geist geht aus der Selbstbeherrschung hervor.


Und so ist Musik auch die Seele der Liebe, die auch in ihrem Wirken keine Rechenschaft gibt, denn sie ist .das Berühren des Göttlichen mit dem Menschlichen, und auf jeden Fall ist das Göttliche die Leidenschaft, die das Menschliche verzehrt.


Sehnsucht ist der Beweis, dass der Geist eine höhere Seligkeit sucht.


Von jedem Augenblick bleibe mir eine Erinnerung, tief oder lustig, freudig oder schmerzlich.


Was ist Wissen, das nicht von der Liebe ausgeht?
Was ist Erfahrung, die sie nicht gibt?
Was ist Bedürfnis, das nicht nach ihr strebt?
Was ist handeln, das nicht sie übt?
Wenn du die Hand ausstreckst
und du hast den Willen nicht,
die Liebe zu erreichen,
was hast du da?