Apho Logo


Dante Alighieri

* 05.1265 - † 14.09.1321


Zitate von Dante Alighieri

Insgesamt finden sich 148 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Kein größ’rer Schmerz
Als sich erinnern glücklich heit’rer Zeit
Im Unglück


Quelle: "Divina Commedia - Inferno" 1336-1337, (Die Göttliche Komödie)


Die einfaltsreine Seele, die noch nichts weiß,
Als dass sie, angeregt vom freudigen Schöpfer,
Gern dem sich zukehrt, das ihr Lust bereitet.


Quelle: "Divina Commedia - Purgatorio" 1336-1337, (Die Göttliche Komödie - Der Läuterungsberg)


Dies Buch hat mich elend gemacht für viele Jahre!


Quelle: "Divina Commedia" 1336-1337, (Die Göttliche Komödie)


Ohne Freunde ist unser Leben kein richtiges Leben.


Zu fürchten hat man allein jene Dinge, die Macht besitzen, Schaden zuzufügen; nicht alles übrige - es ist nicht furchtbar.


Quelle: "Divina Commedia - Inferno" 1336-1337, (Die Göttliche Komödie)


Schwach ist die Liebe, die sich noch in Worten ausdrücken läßt.


Überall, wo Zwist herrschen kann, da muss es auch eine Entscheidung geben.


Quelle: "De Monarchia" (Über die Monarchie)


Nicht gut ist die Herrschaft der Liebe; denn je mehr ihr Getreuer ihr zugetan ist in Treue, um so mühevollere und schmerzlichere Zustände muss er durchwandern.


Quelle: "Vita Nova" 1293, (Das neue Leben)


Es wachsen Glaube und Unschuld nur am Baume der Kindheit noch; jedoch sie währen nicht.


Quelle: "Divina Commedia" 1336-1337, (Die Göttliche Komödie)


Wie sich der Teil zum Ganzen verhält, so die Ordnung des Teils zur Ordnung des Ganzen.


Quelle: "De Monarchia" (Über die Monarchie)