Apho Logo


Sri Aurobindo

* 15.08.1872 - † 05.12.1950


Zitate von Sri Aurobindo

Insgesamt finden sich 14 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Die Weisen betrachten mit gleichem Auge den gelehrten und kultivierten Brahmanen, die Kuh, den Elefanten, den Hund und den Kastenlosen.


Quelle: "Die Bhagavadgita" - Sri Aurobindo


Das Handeln ist nur die notwendige Instrumentation, um die Einheit mit dem Herrn allen Handelns zu erreichen, es ist nur der Übergang vom Willen und der Kraft der Unwissenheit zu Wille und Kraft des Lichts.


Quelle: "Letters on Yoga" - Sri Aurobindo


Wer alles Verhaftetsein an die Früchte seines Wirkens aufgegeben hat, immer zufrieden und unabhängig ist, tut nichts, obwohl er (durch sein Wesen) sich in Tätigkeit verstrickt.


Quelle: "Die Bhagavadgita" - Sri Aurobindo


Die Seele ist ungeboren, uralt, immer dauernd. Sie wird nicht erschlagen, wenn der Körper erschlagen wird.


Quelle: "Die Bhagavadgita" - Sri Aurobindo


Wenn man in Übereinstimmung mit dem Gesetz der eigenen Natur handelt, begeht man keine Sünde.


Quelle: "Die Bhagavadgita" - Sri Aurobindo