Apho Logo


Petrus Abaelardus

* 1709 - † 21.04.1142


Zitate von Petrus Abaelardus

Insgesamt finden sich 26 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Wenn also das Schlafen mit seiner Frau oder auch der lustvolle Verzehr einer Speise uns vom ersten Tage unserer Erschaffung an, als man sündenlos im Paradies lebte, gestattet worden ist, wer kann uns dabei einer Sünde bezichtigen, wenn wir die Grenzen des Erlaubten nicht überschreiten?


Quelle: "Ethica"


Gegen die Krankheit des Schreibens muß man besondere Vorkehrungen treffen, denn sie ist eine gefährliche und ansteckende Krankheit.


Eine Regelung sollte sich nur mit dem Notwendigen befassen, aber nicht mit dem Erläßlichen.


Quelle: "Heloise an Abälard" 1796 - 1797


Man muß wissen, daß Stoff und Form immer miteinander verbunden zugleich existieren, daß die Vernunft des Geistes aber die Kraft hat, bald nur den Stoff für sich, bald nur die Form, bald beide verbunden zu betrachten.


Quelle: "Logica ingredientibus"


Also besteht die Sünde nicht darin, die Frau eines anderen zu begehren oder mit ihr zu schlafen, sondern vielmehr in der Einwilligung dieses Begehrens oder dieses Tuns. 


Quelle: "Ethica"