Apho Logo


Ali ibn Abi Talib

* 29.07.599 - † 24.01.661


Zitate von  Ali ibn Abi Talib

Insgesamt finden sich 31 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Die Eifersucht der Frau ist Unglaube, und die Eifersucht des Mannes ist Glaube.


Nichts verändert die Gaben Gottes so sehr und nichts beschwört seine Strafe so schnell herauf, wie das Instandsetzen von Unrecht. Denn Gott erhört das Gebet der Unterdrückten und er ist auf der Lauer der Tyrannen.


Gier ist eine ewige Sklaverei.


Durch Bequemlichkeit erlangt man kein Wissen.


Ali wurde gefragt, was das Gute sei, und er antwortete:
Gutes ist nicht, daß du viel Geld und viele Kinder hast, oder daß du viel Wissen und große Milde besitzt, oder daß du dich vor den Menschen deines Gottesdienstes rühmst und, wenn du etwas Gutes getan hast, Gott lobst, und wenn du etwas Schlechtes getan hast, Gott um Verzeihung bittest.
Es gibt nicht Gutes in der Welt außer für zwei Menschen: einen, der gesündigt hatte und seine sündigen Taten durch Reue wieder in Ordnung bringt, und einen, der eilt, um gute Werke zu tun.