Apho Logo


Joze Sirec

* 1923


Jože Širec geboren 1923 in Slovenska Bistrica, Slowenien.

Besuch der höheren pädagogischen Schule (Biologie, Chemie).

Studium der Pädagogik, Psychologie, Philosophie an der Philosophischen Fakultät und 1964 Dissertation in Didaktometrie.

Dr. univ. habil. Širec war zuletzt wissenschaftlicher Rat am Pädagogischen Institut der Universität Ljubljana.

7 aphoristische Publikationen in slowenischer und davon 4 auch in deutscher Sprache.

Jože Širec lebt mit seiner Familie in Lasko, Slowenien.

Foto des Autors: Joze Sirec
Quelle & Rechte:
© Jože Širec

Zitate von Joze Sirec

Insgesamt finden sich 244 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

So wie der Tod, so sind auch die Wege, auf denen er kommt, mysteriös.


Quelle: "Meine Aphorismen über den menschlichen Tod"
© Dr. Jože Širec

Wie die bekannte Kurve von Gauß die Philosophie SBD veranschaulicht, gilt das auch für die (S) systematische, (B)bipolare, (D) Determination der Geburt und des Todes.


Quelle: "Meine Aphorismen über den menschlichen Tod"
© Dr. Jože Širec

Die Stärke des Menschen wird auch durch das Vertragen der Tragik sein Todesurteil im Voraus zu tragen bewiesen.


Quelle: "Meine Aphorismen über den menschlichen Tod"
© Dr. Jože Širec

Wenn die Stunde des Abschieds kommt, hört jede Hoffnung auf das Unmögliche auf.


Quelle: "Meine Aphorismen über den menschlichen Tod"
© Dr. Jože Širec

Beim menschlichen vorprogrammierten Tod tritt auch die Vermutung auf, dass jemand mit unserer Sterblichkeit spielt. Wer? Warum?


Quelle: "Meine Aphorismen über den menschlichen Tod"
© Dr. Jože Širec

Vielmals wäre es leichter zu sterben als zu leben.


Quelle: "Meine Aphorismen über den menschlichen Tod"
© Dr. Jože Širec

Die Tränen beim Tod der anderer sind auch Tränen der eigenen Vergänglichkeit.


Quelle: "Meine Aphorismen über den menschlichen Tod"
© Dr. Jože Širec

Auch die Götter sterben, wenn an sie nicht mehr geglaubt wird.


Quelle: "Meine Aphorismen über den menschlichen Tod"
© Dr. Jože Širec

Wegen des Neides loben die Meisten nicht die Lebenden, sondern die Toten.


Quelle: "Meine Aphorismen über den menschlichen Tod"
© Dr. Jože Širec

Schon Platon problematisierte den Zweck des menschlichen Todes, jedoch blieb die Frage unbeantwortet.


Quelle: "Meine Aphorismen über den menschlichen Tod"
© Dr. Jože Širec