Apho Logo


Berthold Auerbach

* 28.02.1812 - † 08.02.1882


Zitate von Berthold Auerbach

Insgesamt finden sich 192 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Geld erwerben erfordert Klugheit; Geld bewahren erfordert eine gewisse Weisheit. Und Geld schön auszugeben ist eine Kunst.


Im ersten Aussprechen eines Gatten über den andern zu einem Dritten liegt eine folgenreiche Verfremdung und Preisgebung.


Quelle: "Auf der Höhe" Roman - 1865


Es läßt sich niemand etwas ganz geben; jeder versetzt Speise und Trank mit seinem eigenen Speichel.


Das beste, was man in der Welt haben kann, ist daheim zu sein.


Quelle: "Auf der Höhe" Roman - 1865


Die tiefste Kränkung, die ein Mensch erfahren kann, ist die von seinem Kinde.


Quelle: "Auf der Höhe" Roman - 1865


Die immer nur das Vergangene loben, sitzen eben rückwärts auf dem rollenden Wagen der Zeit, sie sehen nur, was bereits vorüber ist.


Quelle: "Tausend Gedanken des Collaborators" - 1875


Man kann, solange die Seele arbeitet, sich nicht an längst Vollbrachtem vergnügen.


Quelle: "Des Lorles Reinhard - Schwarzwälder Dorfgeschichten Band IX" - 1863


Das Beste, womit ein Menschenherz sich erfüllt und erquickt, ist Mutterliebe. Alle Liebe der Menschen muß erworben, erobert und verdient, über Hindernisse erkämpft und bewahrt werden; die Mutterliebe allein hat man immer, unerworben, unverdient und alle Zeit bereit.


Quelle: "Das Landhaus am Rhein" Roman - 1869


Unbefriedigtheit ist die Quelle vieler Leiden, aber auch die alles Fortschritts im Leben des Einzelnen und der Völker.


Quelle: "Tausend Gedanken des Collaborators" - 1875


Nur ein in sich versöhntes und befriedigtes Herz kann versöhnend und befriedigend wirken.


Quelle: "Auf der Höhe" Roman - 1865