Apho Logo


Friedrich Martin von Bodenstedt

* 22.04.1819 - † 18.04.1892


Zitate von Friedrich Martin von Bodenstedt

Insgesamt finden sich 182 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Was aus sonnigen Bezirken Stammt, muss sonnig auf uns wirken.


Die Welt ist urteilslos.


Quelle: "Aus dem Nachlasse Mirza Schaffys" - 1878


Witz ist ein Schaumschlagen des Geistes, welches allerlei wunderliche Blasen zu Tage fördert, die im Glanze der Sonne wie wirkliche Edelsteine und Perlen blitzen.


Wein, Gesang und Liebe Haben mich wieder jung gemacht.


Der kluge Mann greift nicht nach dem Fernen, Um Nahes zu finden, Und seine Hand greift nicht nach den Sternen, Um Licht anzuzünden.


Das Leben soll die Erde sein,
darin die Weisheit Wurzel schlägt,
und pflanzt ihr drin den Kern nicht ein,
wächst auch kein Baum, der Früchte trägt.


Als ich der Weisheit nachgestrebt,
Kam ich den Toren töricht vor, –
Und klug, da ich wie sie gelebt –
Für weise hält sich nur der Tor.


Quelle: "Aus dem Nachlasse Mirza Schaffys" - 1878


Aus derselben Ackerkrume wächst das Unkraut wie die Blume
und das Unkraut macht sich breit.


Kein Liebespaar kann immer kosen.


Wenig Gutes hört man in den Schulen
von Weisen, die um Gunst der Mächtigen buhlen,
doch stehn mit gold’ner Schrift im Buch der Ehren
die Fürsten, die befolgten weise Lehren.