Apho Logo


Wilhelm Busch

* 15.04.1832 - † 09.01.1908


Zitate von Wilhelm Busch

Insgesamt finden sich 336 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

So geht es mit Tabak und Rum: Erst bist du froh, dann fällst du um.


Tröste Gott, wenn der Mensch auf sich selber zu sprechen kommt.


Gewinn anderer wird fast wie Verlust empfunden.


Ein guter Mensch gibt gerne Acht, Ob auch der andre was Böses macht, Und strebt durch häufige Belehrung Nach seiner Besserung und Bekehrung.


Wenigstens Selbstironie sollte der Sünder haben - also jedermann.


Sein Prinzip ist überhaupt: Was beliebt, ist erlaubt. Denn der Mensch als Kreatur hat von Rücksicht keine Spur.


Eifersucht ist Liebesneid.


Und die Liebe per Distanz,
kurz gesagt, mißfällt mir ganz.


Im Alter jung sterben.


Wo sich Ewigkeiten dehnen,
Hören die Gedanken auf.
Nur des Herzens frommes Sehnen
Ahnt, was ohne Zeitenlauf.


Eins – zwei – drei! Im Sauseschritt läuft die Zeit, wir laufen mit.


Kein altes Übel ist so groß, daß es nicht von einem neuen übertroffen werden könnte.