Apho Logo


Honoré de Balzac

* 20.05.1799 - † 18.08.1850

Illustration mit dem Titel: Tolldreiste Geschichten
"Tolldreiste Geschichten"
Illustration von © Michael Blümel

Zitate von Honoré de Balzac

Insgesamt finden sich 674 Texte im Archiv.
Es werden maximal 15 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Einige Jahre verstreichen, und die beiden Gatten erreichen das letzte Stadium des unnatürlichen Daseins, zu dem sie sich verdammt haben, als sie ihren Bund schlossen.


Es gibt Gedanken, denen wir gehorchen, ohne sie zu kennen. Sie sind in uns, ohne daß wir es wissen.


Resignation … ist ein täglicher Selbstmord.


Guter Ton ersetzt oft Wissen.


Quelle: "Die Lilie im Tal"


Unser Herz ist ein Schatz: wenn man ihn auf einmal leert, so ist man zugrunde gerichtet.


Meistens haben wir keine Ahnung, was man über uns sagt. Die ganze Stadt kann uns verleumden, wenn wir keine Freunde hätten, würden wir es nie erfahren.


Wer sich verachtet, kann nicht allein sein.


Quelle: "Der Landarzt" - "Le médecin de campagne" (1833)


Es ist unmöglich, an die Politik zu rühren, ohne sich mit Moral zu beschäftigen, und die Moral ihrerseits hängt mit allen wissenschaftlichen Fragen zusammen. Ich habe den Eindruck, als seien wir am Vorabend eines großen Menschheitskampfes angelangt; die Kräfte sind da; nur sehe ich keinen Führer.


Der Instinkt der Leidenschaft stellt nie eine falsche Berechnung an.


Quelle: "Vater Goriot" - "Le Père Goriot" (1834-1835)


Nur alte Herren haben Zeit für die Liebe, die Jungen rudern auf den Galeeren des Ehrgeizes.


Die Naturwissenschaftler haben uns das Verhalten vieler wilder Tiere geschildert; aber sie haben dabei Mutter und Tochter auf der Suche nach einem Ehemann vergessen. Die sind nämlich Hyänen, die, wie der Psalmist sagt, eine Beute zum Verschlingen suchen und dabei der Naturanlage der Bestie die Intelligenz des Mannes und das Genie der Frau hinzugesellen.


Eine vollkommene Harmonie verrät die Kälte der Empfindungen.


Quelle: "Der Ehevertrag" - "Le contrat de mariage" (1846)


Welcher Physiognomiker ist imstande, einen Charakter so schnell zu erfassen wie ein Hund, der sofort weiß, ob ein Fremder ihn liebt oder nicht? Das Gefühl umfaßt alle Dinge und überwindet den Raum.


Wo ist die Ehe, in welcher es kein Aber gibt?


Der ständige Kontakt zwischen Eltern und Kindern ist nicht weniger gefährlich als der zwischen Ehegatten.


Quelle: "Der Ehevertrag" - "Le contrat de mariage" (1846)