Apho Logo


Charles Baudelaire

* 09.04.1821 - † 31.08.1867


Zitate von Charles Baudelaire

Insgesamt finden sich 122 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Im Gebet vollzieht sich eine magische Verrichtung. Das Gebet ist eine der großen Kräfte der geistigen Dynamik. Es löst so etwas wie einen elektrischen Rückschlag aus.


Lang ist die Kunst, flüchtig das Leben.


Nur Schurken sind vom Erfolg überzeugt. Deswegen haben sie Erfolg.


Das Leben hat nur einen wirklichen Reiz, das ist der Reiz des Spieles. Aber wenn es uns gleichgültig ist, ob wir gewinnen oder verlieren?


Et l’Ange, châtiant autant, ma foi! qu’il aime,
De ses poings de géant torture l’anathéme;
Mais le damné répond toujours: ’Je ne veux pas!’

Übersetzung von W. Benjamin:

Der Engel züchtigt wie er liebt im treusten
Und zwingt den Rebell mit Riesenfäusten;
Doch stets spricht der Verdammte: ’Ich will nicht!’


Wer eine verführerische Eva und zugleich eine gute Hausfrau haben möchte, wird um Bigamie kaum herumkommen.


Der Wein wandelt den Maulwurf zum Adler.


Was ist Liebe? Das Bedürfnis sich selbst zu entkommen.


Verachtet niemandes Empfindlichkeit. Das Empfindungsvermögen eines Menschen ist sein Genie.


Für einen Kaufmann ist sogar Ehrlichkeit eine finanzielle Spekulation.