Apho Logo


Margot S. Baumann

* 28.10.1964


Margot S. Baumann wurde am 28. Oktober 1964 in der Schweiz geboren. Sie lebt in der Schweiz und ist Mitglied des Berner Schriftsteller Vereins.

Sie schreibt über sich selbst:

Meine Laufbahn als Dichterin begann, als ich in der zweiten Klasse der Lehrerin erzählte, meine Eltern hätten mich von Zigeunern gekauft. Als Kind immer auf der Grenze zwischen Realität und Phantasie balancierend, schuf ich mir bereits früh eine eigene Welt, in der meine selbstverfassten Geschichten einen wichtigen Platz einnahmen.

Meine Werke spiegeln die Erfahrungen und Erlebnisse des Lebens wider. Dem Leser eine andere Sichtweise auf Alltägliches zu vermitteln ist mir ein grosses Anliegen. Dabei versuche ich gleichzeitig, dem Gegenüber eine Emotion zu entlocken. Sei es ein Seufzen, ein Schmunzeln oder eine Zeitreise zu einer fernen Erinnerung. Ich sehe mich als Erzählerin, die mit ihren Worten Bilder im Kopf entstehen lassen möchte, die den Leser für einen kurzen Augenblick in eine andere Welt entführen und ihn zugleich unterhalten.


Veröffentlichungen:

  • "Wind" (Lyrik), ISBN 3-906863-00-X, kari-kani Verlag - 2002
  • "Reise" (Lyrik), ISBN-10 3-906863-04-2, kari-kani Verlag - 2003
  • "Das Balladenbuch" (Balladen), ISBN-10 3-906863-05-0, kari-kani Verlag - 2003
  • "Gewitter" (Lyrik), ISBN-10 3-906863-08-5, kari-kani Verlag - 2004
  • "wortgestöber" (Lyrik-Anthologie, Herausgeberin), ISBN-10 3-906863-02-6, kari-kani Verlag - 2005
  • "dichtungsArt" (Lyrik), ISBN-10 3-906863-07-7, kari-kani Verlag - 2005
  • "22Lyrik." (Lyrik-Anthologie, Herausgeberin), ISBN 3-906863-11-5, kari-kani Verlag - 2006
  • "Lyrische Lückenfüller" (Lyrik-Anthologie, Herausgeberin) ISBN-10 3906863174, kari-kani Verlag - 2007

Foto des Autors: Margot S. Baumann
Quelle & Rechte:
aphorismen-archiv.de

Zitate von Margot S. Baumann

Insgesamt finden sich 100 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Tiere sind mir oft lieber als Menschen, weil sie menschlicher sind.


© Margot S. Baumann

Vernunft befriedigt den Kopf aber quält das Herz.


© Margot S. Baumann

Die Tantiemen meiner begangenen Sünden bescheren mir auch heute noch ein angenehmes Gefühlschaos.


© Margot S. Baumann

Manchmal muß man weinen, damit der Blick wieder klar für das Wesentliche wird.


© Margot S. Baumann

Ich war einmal ein unbeschriebenes Blatt, doch heute sehe ich vor lauter Korrekturen den Text nicht mehr.


© Margot S. Baumann

Ein Gutes hat die Erfindung des Handys doch. Früher saß man, wenn man verliebt war, stundenlang neben dem Telefon und wartete auf einen Anruf. Heute kann man dabei wenigstens spazieren gehen.


© Margot S. Baumann

Wenn wir abnehmen wird das Leben nicht automatisch leichter.


© Margot S. Baumann