Apho Logo


Karl August Bleibtreu

* 13.01.1859 - † 30.01.1928


Zitate von Karl August Bleibtreu

Insgesamt finden sich 20 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Endet der Idealist nicht stets in schleichendem Ekel-Ärger und Lebensüberdruß?


Quelle: "Der Aufgang des Abendlandes" Ps. John Macready - 1925


Des Menschen Neigung ist er selbst: wie er ist, so ist ihm die Welt.


Quelle: "Der Aufgang des Abendlandes" Ps. John Macready - 1925


Denn wo man die Natur auf scheinbarer Willkür plötzlicher Grausamkeiten ertappt, wissen wir nie, ob diese scheinbare Inkonsequenz nicht tiefer Berechnung der Weltökonomie entspringt oder geheimer Notwendigkeit der Weltethik wie der Schwefelregen auf Sodom.


Quelle: "Der Aufgang des Abendlandes" Ps. John Macready - 1925


Indessen scheint plötzliches Absterben sonst allbeherrschender Triebe nicht unnatürlich, denn das Sexuale steckt in den Organen, wie Eunuchen und die meisten Greise wissen, Rang- und Geldgier in den Gesellschaftszuständen, und wo dies alles aufhört, regieren ›Hunger und Liebe‹ nicht mehr.


Quelle: "Der Aufgang des Abendlandes" Ps. John Macready - 1925


Der überzeugteste Atheist und gewissenloseste Verbrecher ahnt nämlich mindestens in seiner Todesstunde als Gewißheit, was er krampfhaft verleugnete und doch nie ganz bezweifelte: daß die Materie nicht das letzte Wort sei.


Quelle: "Der Aufgang des Abendlandes" Ps. John Macready - 1925