Apho Logo


Karl August Bleibtreu

* 13.01.1859 - † 30.01.1928


Zitate von Karl August Bleibtreu

Insgesamt finden sich 20 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Des Menschen Neigung ist er selbst: wie er ist, so ist ihm die Welt.


Quelle: "Der Aufgang des Abendlandes" Ps. John Macready - 1925


Ist also das Leben trotz überwiegender Unlust ein relatives Gut? warum sonst Todesfurcht?


Quelle: "Der Aufgang des Abendlandes" Ps. John Macready - 1925


Des Kindes Wachstum geht Hand in Hand mit der Wahrnehmung, daß es außer Papa und Mama noch unendlich vieles gebe.


Quelle: "Der Aufgang des Abendlandes" Ps. John Macready - 1925


Wer Dinge, die man nicht erlangen kann, begehrt, wer Dinge, an denen man sich nicht ersättigen kann, erstrebt, der kommt weit ab von der Wurzel des Lebens.


Quelle: "Der Aufgang des Abendlandes" Ps. John Macready - 1925


Man füttert und liebkost die Katze nicht des Mausens wegen, sondern weil man sie gern hat. Tierliebe ist noch der anständigste Zug im Durchschnittsmenschen; wo sie fehlt, setzt der Unmensch ein, alle Verbrecher beginnen als Tierquäler.


Quelle: "Der Aufgang des Abendlandes" Ps. John Macready - 1925