Apho Logo


Giorgio Baffo

* 11.08.1694 - † 30.07.1768


Zitate von Giorgio Baffo

Insgesamt finden sich 9 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Hör zu, Maler, mal mir eine Frau ohne Hemd, wie Gott sie schuf, blonde Haare, der Zopf gelöst, mit einem frechen Blümchen auf dem Kopf.


Quelle: "Poesie" - posthum erschienen 1771


Wenn die Wollust schreit, hat das Loch einer Bettlerin so viel Wert wie das einer Edelfrau.


Quelle: "Poesie" - posthum erschienen 1771


Was für ein grobes Tier ist der Mensch! Alles was die Natur gutes tut entstellt er, sie macht eine Sache einfach und rein und er mit seinen Händen wandelt sie um.


Quelle: "Poesie" - posthum erschienen 1771


Über was der Mensch sei und was er hier macht möchte ich ein bisschen philosophieren. Aber ich sehe, dass wenn er aus dem Schoß kriecht bereits wie ein Verzweifelter weint.


Quelle: "Poesie" - posthum erschienen 1771


Wer nicht weiß was im Bett zu liegen heißt mit einem jungen schönen Mädchen, so ein Dickerchen rund und butterweich, weiß nicht was wahre Freude ist.


Quelle: "Poesie" - posthum erschienen 1771