Apho Logo


Michael Bauer

* 29.10.1871 - † 18.06.1929


Zitate von Michael Bauer

Insgesamt finden sich 6 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Mit dem Ideal in Vergleich gestellt, ist jeder Mensch untüchtig. Und ein gut Stück Weisheit hat der erworben, der mit seinen Mitteln zufrieden wirtschaftet.


Quelle: "Menschentum und Freiheite" - 1971


Wer sich nach Liebe sehnt und darunter versteht, man möge ihn lieben, der weiß noch nicht recht, was Liebe ist. Die rechte Sehnsucht nach Liebe meint die Kraft, lieben zu können.


Quelle: "Aphorismen und Fragmente" - 1990


Einsamkeit Nicht Gesellschaft, nicht Umgang mit Menschen erlöst von Einsamkeit. Das vermag nur die Liebe.


Quelle: "Aphorismen und Fragmente" - 1990


Ein Unterschied zwischen der Liebe, die durch das Blut ins Leben kommt, und der andern, die aus der Freiheit entspringt, ist natürlich da. Aber die Blutsliebe ist doch nur eine besondere Form der Liebe überhaupt. Sie erscheint vor allem im Band zwischen Mutter und Kind oder Eltem und Nachkommenschaft (Tierreich eingeschlossen).


Quelle: "Aphorismen und Fragmente" - 1990


Für den Menschen unserer Zeit gibt es nur noch ein einziges Schicksal: Entwicklung. Magst du’s fühlen als bitteres Muß hinter dir oder als lockende Hoffnung vor dir – es bleibt dir, gehört dir zu, unentrinnbar, unverlierbar. Was du sonst alles erleben wirst, auch Not, Krankheit und Tod – das ist alles nur Oberfläche des einen urgewaltigen Werde-Stromes Entwicklung.


Quelle: "Aphorismen und Fragmente" - 1990