Apho Logo


Albert Emil Brachvogel

* 29.04.1824 - † 27.11.1878


Zitate von Albert Emil Brachvogel

Insgesamt finden sich 30 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Altern und Einsamkeit bringen zum Nachdenken und machen den Menschen milder.


Vergangenes läßt sich nicht vergessen, – oftmals jedoch verbessern!


Quelle: "Ein neuer Falstaff" - 1863


In jedem Charakter ruht ein Verhängnis, in jedem Talent die Entwicklung seines eigenen Könnens. Ich kann nicht über mich. – Das ist die große Mechanik Gottes in der Menschenwelt.


Quelle: "Friedemann Bach" - 1858


Es ist dumm, über irgendeinen Glauben zu spotten, denn keiner ist so plump, daß er nicht in seinem Kerne den ewigen Demant der Gottesweisheit berge.


Quelle: "Der Fels von Erz" - 1872


Die Vorsehung ist gütiger gegen uns tastende Menschen durch ihre Ratschlüsse! Wo wir alle Tore verschlossen glauben, öffnet sie leise ein heimlich Pförtchen, durch das sie uns heraus und zum rechten Heile führt!


Quelle: "Des Mißtrauens Opfer" - 1876