Apho Logo


Ferdinande Maria Theresia Freiin von Brackel

* 24.11.1835 - † 04.01.1905


Zitate von Ferdinande Maria Theresia Freiin von Brackel

Insgesamt finden sich 8 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

An den Rhein, an den Rhein,
Geh’ nicht an den Rhein,
Mein Sohn, ich rathe dir gut;
Da geht dir das Leben zu freudig ein,
Da wächst dir zu wonnig der Muth.


Quelle: "Die Tochter des Kunstreiters" - 1877


Gottes Blumen können überall blühen!


Quelle: "Die Tochter des Kunstreiters" - 1877


Es ist stets ein Zeichen reicher und wahrer Veranlagung, wenn dem Menschen keine Arbeit zu niedrig dünkt und kein Gedanke zu hoch.


Es kann ja nicht immer möglich sein,
Daß alles sich glücklich ende –
Und wenn die Sonne am höchsten steht,
Kommt immer die Sonnenwende.


Quelle: "Die Tochter des Kunstreiters" - 1877


Meine schwarze Kunst das ist mein Schmerz,
Mein Zauber ein gebrochenes Herz,
Und Einer weiß, warum.


Quelle: "Die Tochter des Kunstreiters" - 1877