Apho Logo


André Brie

* 13.03.1950


Zitate von André Brie

Insgesamt finden sich 396 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Wir nehmen uns selbst sehr wichtig, viel wichtiger aber noch unser Spiegelbild, doch erst die Widerspiegelung unseres Spiegelbildes...


Quelle: "Die Wahrheit lügt in der Mitte"
© André Brie


Wozu die Wahrheit im Kaffeesatz suchen, wo sie doch so angenehm im Wein untergebracht ist.


Wenn Bewegung in die Zeit kommt, verliert der Spießer seinen Standpunkt.


Quelle: "Die Wahrheit lügt in der Mitte"
© André Brie


Vor zweihundert Jahren:
Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit!
Heute:
Freizeit, Gleichgültigkeit, Brudermord.


Tollkühnheit ist ein Mut, der um die Folgen nicht weiß. Wieviel Tollkühnheit gehört dann zur Mutlosigkeit!


Wem du ein Licht aufstecken willst, den solltest du nicht blenden.


Quelle: "Die Wahrheit lügt in der Mitte"
© André Brie


Keine Sache ist so groß, als daß sie nicht der Kleinlichkeit zum Opfer fallen könnte.


Quelle: "Die Wahrheit lügt in der Mitte"
© André Brie


Manch Unentbehrlicher reißt Lücken in die eigenen Reihen, um in sie springen zu können.


Quelle: "Die Wahrheit lügt in der Mitte"
© André Brie


Die [Wahrheit] steht niemals still, sie vergeht nur still.


Quelle: "Die Wahrheit lügt in der Mitte"
© André Brie


Im Papierkrieg gibt es keine Sieger.


Quelle: "Die Wahrheit lügt in der Mitte"
© André Brie


Manchmal gibt es einen großen Bahnhof für einen blinden Passagier.


Quelle: "Die Wahrheit lügt in der Mitte"
© André Brie


Freiheit kann auch an Keimfreiheit erkranken.


Quelle: "Die Wahrheit lügt in der Mitte"
© André Brie