Apho Logo


Jakob Boßhart

* 07.08.1862 - † 18.02.1924


Zitate von Jakob Boßhart

Insgesamt finden sich 197 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Alles Große entstammt leidenschaftlichen Gemütern. Der Einfluß der Leidenschaftlichkeit ist nicht zu ermessen.


Quelle: "Bausteine zu Leben und Zeit" - Jakob Boßhart


Nur am heiteren Tag enthüllt sich dem Auge die Ferne;
Nur ein heiteres Gemüth schauet das Künftige klar.


Quelle: "Bausteine zu Leben und Zeit" - Jakob Boßhart


Schrankenloses Sichausleben ist Zerstörung.


Quelle: "Bausteine zu Leben und Zeit" - Jakob Boßhart


Wenn man nicht aus Erfahrung wüßte, daß das Schlimme zum Guten ausschlagen muß, wie wäre das Leben manchmal zu ertragen?


Quelle: "Bausteine zu Leben und Zeit" - Jakob Boßhart


Man sollte über den Dingen stehen, wie einer auf einem Wagen steht und in die ewig sich drehenden Räder blickt.


Quelle: "Bausteine zu Leben und Zeit" - Jakob Boßhart


Das Genie hat etwas vom Instinkt der Zugvögel.


Quelle: "Bausteine zu Leben und Zeit" - Jakob Boßhart


Es ist ein Grundirrtum, zu meinen, daß ein Halbes und ein Halbes ein Ganzes geben.


Quelle: "Bausteine zu Leben und Zeit" - Jakob Boßhart


Eine junge Künstlergeneration gebärdet sich immer so, als gälte es, die Kunst überhaupt erst zu erschaffen.


Ein Schauspiel, das einen in niedergeschlagener Stimmung nach Hause gehen läßt, gehört nicht der höchsten Gattung an.


Quelle: "Bausteine zu Leben und Zeit" - Jakob Boßhart


Man schilt manchen irreligiös, dessen ganzes Vergehen darin besteht, daß er die übliche Auffassung des Göttlichen zu kleinlich, zu eng, zu menschlich und gewöhnlich findet.


Quelle: "Bausteine zu Leben und Zeit" - Jakob Boßhart