Apho Logo


Jacob Burckhardt

* 25.05.1818 - † 08.08.1897


Zitate von Jacob Burckhardt

Insgesamt finden sich 114 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Wir sind aber nicht eingeweiht in die Zwecke der ewigen Weisheit und kennen sie nicht. Dieses kecke Antizipieren eines Weltplanes führt zu Irrtümern, weil es von irrigen Prämissen ausgeht.


Das Christentum hatte wohl sich als rettenden Fortschritt betrachtet, indes nur für die Seinen, und neben sich ein um so böseres Säkulum statuiert mit Einbedingungen der Flucht vor dieser Welt.


Quelle: "Gedanken von Jacob Burckhardt" - 1943


Wenn der Geist sich einmal seiner selbst bewusst geworden, bildet er von sich aus seine Welt weiter.


Halte dich an das Neue Testament, welches immer die beste vorhandene Lösung des Daseinsrätsels ist!


Die Größe einer Zeitepoche hängt an der Quote der Aufopferungsfähigen, nach welcher Seite es auch sei, Hingebung! Und nicht Garantie fester Besoldung!


Die Kunst vermag ein höheres Leben darzustellen, das ohne sie nicht vorhanden wäre.


Die Macht der Erziehung ist fast grenzenlos; es gibt keine natürliche Neigung, welche sie nicht stark genug wäre, einzuschränken und wenn es erforderlich ist durch Entwöhnung zu zerstören.


In der Regierung geschieht alles, auch das Schrecklichste, um die Einheit und das Bestehen der Macht zu verbürgen.


Quelle: "Historische Fragmente" - Emil Dürr - 1942


Napoleon, mit all dem Unheil, welches er über die Franzosen gebracht, ist dennoch weit überwiegend ein unermeßlich wertvoller Besitz für sie.


Quelle: "Gedanken von Jacob Burckhardt" - 1943


Bemühe dich, alles das im Umgang hervorzukehren, was von wahrer Herzensgüte, Fidelität und Hingebung in dir ist, und du wirst sehen, daß man dir ebenso antwortet.