Apho Logo


George Gordon Noel Byron

* 22.01.1788 - † 19.04.1824


Zitate von George Gordon Noel Byron

Insgesamt finden sich 114 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Leiden zerstört oder wird zerstört vom Dulder selbst.


Kunst, Ruhm, Freiheit vergehen, aber die Natur bleibt ewig schön.


Jeden Despoten fordr’ ich in meine Schranken.


Denken ist die Zauberei des Geistes.


O Frauenträne, Zauber voll Gefahr, Unwiderstehlich du und wunderbar, Du Wehr der Schwachen, welche, wenn es gilt, Schirmt oder herrscht, zugleich ihr Speer und Schild.


Jemals Dich zurückzubringen,
das vermag kein Wunsch, kein Wort.
Aber die Gedanken dringen
zu uns - keiner weist sie fort.


Argwohn ist eine schwere Rüstung, die mit ihrem Gewicht mehr hindert als schützt.


Der wesentliche Sinn des Lebens ist Gefühl. Zu fühlen, daß wir sind, und sei es durch den Schmerz. Es ist die ›sehnsuchtsvolle Leere‹, die uns dazu treibt, zu spielen – zu kämpfen – zu reisen – zum leidenschaftlichen Tun.


Freundschaft ist ein gefährliches Wort für junge Damen; es ist die flügge gewordene Liebe, die nur einen sonnigen Tag zum Ausflug erwartet.


Eine der angenhmen Seiten beim Lesen alter Brief ist das Bewußtsein, daß man sie nicht beantworten muß.