Apho Logo


Erhard Horst Bellermann

* 13.01.1937

Foto des Autors: Erhard Horst Bellermann
Quelle & Rechte:
aphoristiker-archiv.de

Zitate von Erhard Horst Bellermann

Insgesamt finden sich 1502 Texte im Archiv.
Es werden maximal 25 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Jeder Anfang ist eine Fortsetzung.


Quelle: "Neues aus dem Schreibergarten"
© Erhard Horst Bellermann


Ist der Neid los, beginnt die Jagd nach dem Überfluß.


Quelle: "Die Nackte W."
© Erhard Horst Bellermann


Lieber Spaßhaft als Untersuchungshaft.


Quelle: "Veilchen, so weit das Auge reicht"
© Erhard Horst Bellermann


Vorbilder brauchen keinen Rahmen.


Quelle: "Gedankenflut mit Tiefgang"
© Erhard Horst Bellermann


Man glaubt gar nicht, wie viel man glaubt.


Quelle: "Die Nackte W."
© Erhard Horst Bellermann


Mich liebt nicht Stella und keine Carmen,
drum steh ich da mit leeren Armen.


Quelle: "Schmetterlinge im Kopf" Gedanken in Reim und Prosa
© Erhard Horst Bellermann


Was man nicht ertragen kann, muß man erziehen.


Quelle: "Veilchen, so weit das Auge reicht"
© Erhard Horst Bellermann


Ärgere dich nicht, weil andre berühmt sind.
Die meisten von denen sind schon tot.


Quelle: "Gedankenreich" Aphorismen, Sprüche und Gedichte
© Erhard Horst Bellermann


Saudumm ist kein Schwein,
das können nur Menschen sein.


Quelle: "Dümmer for One", Aphorismen, Nonsens, Satieren, Verse
© Erhard Horst Bellermann


Casanova sprach, so nebenbei,
für Feen hab ich drei Wünsche frei.


Quelle: "Schmetterlinge im Kopf" Gedanken in Reim und Prosa
© Erhard Horst Bellermann


Wo ein Wille ist, ist ein Weg.
Wo viele Wege sind, sind viele Villen.


Quelle: "Die Nackte W."
© Erhard Horst Bellermann


Vergiß die Zeit,
und du vergißt die Sorgen.


Quelle: "Dümmer for One", Aphorismen, Nonsens, Satieren, Verse
© Erhard Horst Bellermann


In Kluge und Dumme zu klassifizieren heißt, den Menschen aus den Augen zu verlieren.


Quelle: "Dümmer for One", Aphorismen, Nonsens, Satieren, Verse
© Erhard Horst Bellermann


In der Rezession geht es auch mit dem Aufstieg bergab.


Quelle: "Gedankenflut mit Tiefgang"
© Erhard Horst Bellermann


Mit einer Nervensäge im Haus ist man noch kein Arzt.


Quelle: "Veilchen, so weit das Auge reicht"
© Erhard Horst Bellermann


Gott lebt, weil er gestorben ist.
Der Mensch stirbt, weil er gelebt hat.


Quelle: "Menschs Tierleben" Sati(e)rische Verse und Sprüche
© Erhard Horst Bellermann


Das Leben ist kurz und sündig oder lang und langweilig.


Quelle: "Dümmer for One", Aphorismen, Nonsens, Satieren, Verse
© Erhard Horst Bellermann


Warum übel nehmen, es gibt Besseres.


Quelle: "Gedankenreich" Aphorismen, Sprüche und Gedichte
© Erhard Horst Bellermann


Wer sich keine Zeit nimmt, hat keine.


Quelle: "Die Nackte W."
© Erhard Horst Bellermann


Letzter zu werden,
ist keine Kunst auf Erden.


Quelle: "Schmetterlinge im Kopf" Gedanken in Reim und Prosa
© Erhard Horst Bellermann


Mancher hat nur den Schatten eines guten Menschen.


Quelle: "Menschs Tierleben" Sati(e)rische Verse und Sprüche
© Erhard Horst Bellermann


Um sich davor zu schützen, muß man dahinter kommen.


Quelle: "Dümmer for One", Aphorismen, Nonsens, Satieren, Verse
© Erhard Horst Bellermann


Blanker Neid kann nicht glänzen.


Quelle: "Gedankenflut mit Tiefgang"
© Erhard Horst Bellermann


Schlage dir nichts aus dem Kopf,
du verletzt dein Selbstvertrauen.


Quelle: "Schmetterlinge im Kopf" Gedanken in Reim und Prosa
© Erhard Horst Bellermann


Sind die Gedanken heiter,
bringen sie den Menschen weiter.


Quelle: "Veilchen, so weit das Auge reicht"
© Erhard Horst Bellermann