Apho Logo


Ludwig van Beethoven

* 15/16.12.1770 - † 26.03.1827


Zitate von Ludwig van Beethoven

Insgesamt finden sich 58 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Schade, schade, zu spät!


Quelle: "Letzte Worte, er kann die letzte Lieferung Wein nicht mehr genießen, 26. März 1827"


Wie Du mich auch liebst, stärker liebe ich Dich doch. Doch nie verberge Dich vor mir.


Das alltägliche erschöpft mich!


Das Tagtägliche erschöpft mich!


Höheres gibt es nicht, als der Gottheit sich mehr als andere Menschen zu nähern, und von hier aus die Strahlen der Gottheit unter das Menschengeschlecht zu verbreiten.


Quelle: "Ludwig van Beethovens Lebens" - An Erzherzog Rudolf im August 1823


Für Händel ein eigenes Gestelle - dies Gestelle muss bei jeder Lücke eine Leiste haben, welche leicht beweglich zu machen, so für größere und kleinere Bücher.#


Quelle: "Tagebuch, Dezember 1826, nachdem er von Johann Andreas Stumpff 40 Bände der "Arnoldschen Prachtausgabe" von Händels sämtlichen Werken geschenkt bekam"


Froh bin ich wieder einmal in Gebüschen, Wäldern, unter Bäumen, Kräutern, Felsen wandeln zu können, kein Mensch kann das Land so lieben wie ich. Geben doch Wälder, Bäume, Felsen der Widerhall, den der Mensch wünscht.