Apho Logo


Nikolaus Cybinski

* 18.05.1936


Nikolaus Cybinski kam am 18. Mai 1936 in Bitterfeld zur Welt, der Stadt, die einstmals als Deutschlands dreckigste bekannt wurde. In seiner Kindheit war sie das noch nicht, und so verbrachte er in ihr ziemlich ungetrübte erste sechzehn Lebensjahre, obschon beißende Flugasche oft die Augen reizte und rötete.

Dann, auf der erweiterten Oberschule, wegen politischer Aufmüpfigkeit nicht länger geduldet, wurde 1953 das Freiburger Melanchthonstift für drei Jahre sein neues Zuhause, wie, nach dem Studium, die Stadt Lörrach, weil das Oberschulamt befand, er solle künftig am dortigen Hans-Thoma-Gymnasium unterrichten.

In Lörrach lebt er nun seit 1965 und freut sich aus der Ferne, dass die Luft in seiner Geburtsstadt inzwischen die Qualität eines Kurortes hat, und die das Land verschlingenden Braunkohlentagebaue zu riesigen Seen wurden.

Aus alter Gewohnheit notiert er seit Schulzeiten dieses und jenes in ein kleines Buch, das er meist bei sich hat, und als er bemerkte, dass zum Beispiel kurze Notate, Aphorismen genannt, auf Interesse anderer stießen, belieferte er fast zwei Jahrzehnte lang die Süddeutsche Zeitung damit. Je länger er das machte, fand er Gefallen am knappen, präzisen Formulieren, an der Übung, Wörter zu ertasten und manchmal mit wenigen viel zu sagen.

Das gefiel auch den Redakteuren des Rheinischen Merkur und der Zürcher Weltwoche. In den 70er Jahren lernte er in Waldemar Lutz einen verständnisvollen Verleger kennen, der bereit war, seine Notate in Büchern zu versammeln.

Seit 1999 ist er im Ruhestand, und als die Basellandschaftliche Zeitung, Der Sonntag, die Riehener- und die Badsiche Zeitung merkten, dass er jetzt frei ist und Zeit hat, griffen sie mehr oder minder heftig nach ihm. So lebt er, beobachtend, sich darauf einen Reim machend und schreibend von Tag zu Tag und weiß, dass er als pensionierter Lehrer privilegiert in diesen rauen Zeiten ist.

Von Nikolaus Cybinski sind im Verlag Waldemar Lutz erschienen:

  • "Der Rest im Risiko" - Aphorismen 1992-1960 (1992)
  • "Der vorletzte Stand der Dinge" - Aphorismen 1993-2003 (2003)
  • "Der Anruf während der Tagesschau" - Erzählungen (1990)
  • "Von Wieden nach irgendwo" - Gedichte, (2005)
  • "Im Steilhang der Zeit" - Aphorismen 2004-2010 (2010)

Und in der Edition Klaus Isele:

  • "Von Gupf, südlich" - Prosastücke (1998)
  • "Blicke, 44" - Versuche, etwas zu sehen. Kleine Oberrheinische Bibliothek, Band 7 (1999)

Daneben inzwischen ungezählte verstreute Texte in Zeitschriften, Zeitungen, Anthologien und als Lieder.

Foto des Autors: Nikolaus Cybinski
Quelle & Rechte:
© Verlag W. Lutz
Der Rest im Risiko
"Der Rest im Risiko"
bei uns im Apho-Shop
Im Steilhang der Zeit
"Im Steilhang der Zeit"
bei uns im Apho-Shop
Der vorletzte Stand der Dinge
"Der vorletzte Stand der Dinge"
bei uns im Apho-Shop

Zitate von Nikolaus Cybinski

Insgesamt finden sich 1308 Texte im Archiv.
Es werden maximal 25 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Es ist gemein! Je seltener das Leben eine Komödie ist, um so öfter spielen wir eine lächerliche Rolle.


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Das ist das Schöne am Altern: Zorn und Milde wachsen.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Ihre Liebe verging, die Blindheit blieb. Zuletzt verwechselten sie den Eheberater mit Amor.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Alles verzeiht ein Mann den Frauen: Lieblosigkeit, Untreue, Verachtung. Nur nicht das Gefühl, überflüssig zu sein.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Damit hatte keiner gerechnet! Die Abstinenzler füllten ihren Bierernst in Flaschen ab . . .


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Was er schrieb, war nicht falsch, nur unsauber. Immer eine Spur neben dem reinen Wort.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Manchmal spielen meine Gedanken mit meinen Gefühlen Hase und Igel, und sie machen das so echt, daß ich oft nicht weiß, wer der eine ist und wer der andere.


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Manche Menschen leben so kolossal gesund, daß ich bei ihrem Anblick immer krampfhaft überlege, was an ihrem Sarg sich sagen ließe.


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Er brauchte kein Denkmal. Er war zu Lebzeiten schon versteinert.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Es kommt nicht darauf an, wieviel Unrecht einer erleiden kann; wie wenig er erträgt, ist entscheidend.


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Ihr Kleid war der letzte Schrei. Danach hat keiner mehr etwas von ihr gehört.


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Lesende Menschen haben Fragen. Nichtlesende Antworten.


Quelle: "Exposé"
© Nikolaus Cybinski


Das meiste, was er früher schrieb, war einfach besser. Damals rauchte er auch noch...


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Auch wo das Leben zur Qual wird, ist der Tod nicht jedesmal Erlösung.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Der Golfkrieg hat den Tod erstmals restlos unsichtbar gemacht. Damit verstummte zugleich jede Klage und jeder Trost. Und käme noch einmal ein Brehms, der könnte bloß noch das leere Schweigen komponieren.


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Trinkt einer, heißt es, er säuft. Säuft er, heißt es, er trinkt.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Statt der Freiheit Freizeit. Oder: Der 18. Brumaire der Dummheit.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Woran mag es liegen, daß zu den teuersten Weinen so oft die billigsten Witze erzählt werden?


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Vielleicht gibt es überhaupt nur zwei Arten von Menschen: die einen können nicht ,bitte’ sagen, und die andern nicht ,danke’.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Sie sagen Marktwirtschaft. Und meinen Endsieg.


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Ich weiß, sie wollen mich lebendig. Aber sie kriegen mich bloß live!


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Mag sein, daß Armut keine Schande ist. Reichtum ist eine.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


In Deutschland sind es regelmäßig die Schlimmen, die Schlimmeres verhüten. Das macht dieses Land regelmäßig so schlimm.


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Das Wort „Mißerfolgserlebnis“ ist von geringem Sozialprestige und von ungeahnter persönlicher Wahrhaftigkeit.


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Jeder Schmerz ist unmittelbar. Die Trauer kommt mit den schwarzen Kleidern.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski