Apho Logo


Nikolaus Cybinski

* 18.05.1936


Nikolaus Cybinski kam am 18. Mai 1936 in Bitterfeld zur Welt, der Stadt, die einstmals als Deutschlands dreckigste bekannt wurde. In seiner Kindheit war sie das noch nicht, und so verbrachte er in ihr ziemlich ungetrübte erste sechzehn Lebensjahre, obschon beißende Flugasche oft die Augen reizte und rötete.

Dann, auf der erweiterten Oberschule, wegen politischer Aufmüpfigkeit nicht länger geduldet, wurde 1953 das Freiburger Melanchthonstift für drei Jahre sein neues Zuhause, wie, nach dem Studium, die Stadt Lörrach, weil das Oberschulamt befand, er solle künftig am dortigen Hans-Thoma-Gymnasium unterrichten.

In Lörrach lebt er nun seit 1965 und freut sich aus der Ferne, dass die Luft in seiner Geburtsstadt inzwischen die Qualität eines Kurortes hat, und die das Land verschlingenden Braunkohlentagebaue zu riesigen Seen wurden.

Aus alter Gewohnheit notiert er seit Schulzeiten dieses und jenes in ein kleines Buch, das er meist bei sich hat, und als er bemerkte, dass zum Beispiel kurze Notate, Aphorismen genannt, auf Interesse anderer stießen, belieferte er fast zwei Jahrzehnte lang die Süddeutsche Zeitung damit. Je länger er das machte, fand er Gefallen am knappen, präzisen Formulieren, an der Übung, Wörter zu ertasten und manchmal mit wenigen viel zu sagen.

Das gefiel auch den Redakteuren des Rheinischen Merkur und der Zürcher Weltwoche. In den 70er Jahren lernte er in Waldemar Lutz einen verständnisvollen Verleger kennen, der bereit war, seine Notate in Büchern zu versammeln.

Seit 1999 ist er im Ruhestand, und als die Basellandschaftliche Zeitung, Der Sonntag, die Riehener- und die Badsiche Zeitung merkten, dass er jetzt frei ist und Zeit hat, griffen sie mehr oder minder heftig nach ihm. So lebt er, beobachtend, sich darauf einen Reim machend und schreibend von Tag zu Tag und weiß, dass er als pensionierter Lehrer privilegiert in diesen rauen Zeiten ist.

Von Nikolaus Cybinski sind im Verlag Waldemar Lutz erschienen:

  • "Der Rest im Risiko" - Aphorismen 1992-1960 (1992)
  • "Der vorletzte Stand der Dinge" - Aphorismen 1993-2003 (2003)
  • "Der Anruf während der Tagesschau" - Erzählungen (1990)
  • "Von Wieden nach irgendwo" - Gedichte, (2005)
  • "Im Steilhang der Zeit" - Aphorismen 2004-2010 (2010)

Und in der Edition Klaus Isele:

  • "Von Gupf, südlich" - Prosastücke (1998)
  • "Blicke, 44" - Versuche, etwas zu sehen. Kleine Oberrheinische Bibliothek, Band 7 (1999)

Daneben inzwischen ungezählte verstreute Texte in Zeitschriften, Zeitungen, Anthologien und als Lieder.

Foto des Autors: Nikolaus Cybinski
Quelle & Rechte:
© Verlag W. Lutz
Der vorletzte Stand der Dinge
"Der vorletzte Stand der Dinge"
bei uns im Apho-Shop
Der Rest im Risiko
"Der Rest im Risiko"
bei uns im Apho-Shop
Im Steilhang der Zeit
"Im Steilhang der Zeit"
bei uns im Apho-Shop

Zitate von Nikolaus Cybinski

Insgesamt finden sich 1308 Texte im Archiv.
Es werden maximal 25 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Seit er wie ein Uhrwerk funktionierte, schlug sein Gewissen regelmäßig zur falschen Zeit.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Voraussetzung genialer Satiren: es muß uns zuvor das Lachen vergangen sein.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Was auch einmal gesagt werden muss, muss meistens nicht gesagt werden.


Quelle: "Exposé"
© Nikolaus Cybinski


Ein alter Hut auf einem fortschrittlichen Kopf. Die Dialektik der Dialektik bewirkt manchmal, daß ihre Schritte gleich weit gehen wie die Kapriolen der Gedankenlosigkeit.


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Es sind meist die kindlichen Fragen, an denen sich erweist, ob einer ein Mann ist.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Wäre mein Tod nicht widerruflich, ich wüßte nicht, wofür es lohnte zu leben.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Rechnete einer einmal meine täglichen kleinen Bosheiten zusammen, da käme unter dem Strich ein beachtlicher Bösewicht heraus.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Ich kenne überzeugte Republikanerinnen, die werden nachts zu Königinnen.


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Dich machen wir fertig! schrien sie und ich zitterte vor den Schmerzen der Vollendung.


Quelle: "Exposé"
© Nikolaus Cybinski


Sie setzten ihm ein Denkmal. Und ließen ihn stehen.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Reisen - und nichts erzählen können. So ist es also, wenn Gottes rechte Gunst einem die Sprache verschlägt.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


In Zukunft fehlen dem Land Dürrenmatts Provokationen. Kann sein, daß die Schweiz nun die schlimmstmögliche Wendung nimmt.


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Die Straße, die sie nach ihm benannten, führte von ihm weg.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Die Diagnose war exakt: Lungenkrebs, naturrein.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Verglichen mit dem Geschrei bei seiner Geburt machte er sich verdächtig still von dannen -


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Hört ihr die Ratten? Sie pfeifen dem Fänger!


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Ich betrachte immer wieder meine Linke und überlege, ob auch sie die Treuhand sein könnte, die dem Sozialismus den Gnadenstoß gibt.


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Schlimm, wenn zu den Stichen im Herz noch die Gewissensbisse kommen -


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Unter der Wucht der stumpfen Blicke wird der Gioconda das Lächeln schon noch vergehen.


Quelle: "Exposé"
© Nikolaus Cybinski


Wo der Spaß aufhört, ist ungewiß. Gewiß ist nur, in Deutschland fängt der Ernst immer vorher an.


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Die Dialektik christlich-demokratischer Politik könnte so verlaufen, daß Blüm eines Tages geht und Marx wieder kommt.


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski


Manchmal stand er mit dem falschen Bein auf; das waren auch die Tage, an denen er für die Todesstrafe war.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Ich kenne überzeugte Republikanerinnen, die werden nachts zu Königinnen -


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Nicht wo wir leben, wo wir uns vorstellen, sterben zu können, da ist Heimat.


Quelle: "In diesem Lande ist das Leben lustig! Wohin du schaust: Lachende Dritte."
© Nikolaus Cybinski


Das eben ist der Irrglaube der Frommen: Sie treten auf Gottes Seite und wähnen, er sei auf ihrer.


Quelle: "Der Rest im Risiko"
© Nikolaus Cybinski