Apho Logo


Tommaso Campanella

* 05.09.1568 - † 21.05.1639


Zitate von Tommaso Campanella

Insgesamt finden sich 19 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

In einer wahren Gemeinschaft jedoch sind alle arm und reich zugleich: reich, weil alle das haben, was sie brauchen, arm, weil keiner etwas besitzt; zugleich dienen sie nicht den Sachen, sondern die Sachen ihnen.


Quelle: "Sonnenstadt" - 1602


Wer Falsches erdichtet, darf nicht das Amt eines Dichters ausüben. Solchen Missbrauch der Phantasie nennen sie ein Unglück für die Menschheit, weil er dazu führt, dass nicht die wirklich verdienstvollen Personen ausgezeichnet werden, sondern ... die lasterhaften.


Quelle: "Sonnenstadt" - 1602


Und wenn die Zeugungs- und Erziehungsverhältnisse der Privatleute schlecht sind und der Nachwuchs zum Verderben des Staates heranwächst, so ist es die erste Sorge und edelste Pflicht des Staates, diese Interessen der Obrigkeit zu übertragen.


Quelle: "Sonnenstadt" - 1602


Denn wer so viele Handwerke und Wissenschaften beherrscht, der besitzt auch einen schöpferischen, allseitig befähigten Geist und ist daher im höchsten Grade zum Regieren geeignet.


Quelle: "Sonnenstadt" - 1602


Sie haben nur ein einziges Buch, das sie »Weisheit« nennen, ein Kompendium aller Wissenschaften, welche sich in wunderbar leichter Fasslichkeit darin beschrieben finden.