Apho Logo


Richard Dehmel

* 18.11.1863 - † 08.02.1920


Zitate von Richard Dehmel

Insgesamt finden sich 47 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Ob wir verdienen, daß wir glücklich sind? Was zweifelst du! Verdienst du, gut zu sein? Durch Zweifel wird das wahrste Wesen Schein. Glück ist des Menschen schönste Tugend, Kind; wer glücklich ist, verdient’s zu sein.


Sie möchten Kunst genießen, ach, und kauen Schönheitsregeln nach. Es ist das alte Leid, daß Gott erbarm: stark ist der Hunger, schwach ist der Darm.


Ich habe keine andre Pflicht als die der Lebenslust: so glücklich als möglich zu leben.


Selbst wenn wir im schönsten Chor sängen, Menschen und Vögel und Sterne zusammen, so sänge doch jedes für sich allein, es wäre alles nur Stimme der Sehnsucht, nur Wettgesang ums Verschwiegenste.


Das Leben ist nicht dazu da, verstanden zu werden, es will geliebt sein mit ganzer Seele. Der Lebenskampf quält uns nur so lange, als wir noch nicht stark genug für die große Liebe sind. Nur der widerwillige Kämpfer leidet; wir sind selig in jedem Augenblick, wo wir uns völlig der Weltgewalt hingeben.