Apho Logo


Dhammapada

Daten zu diesem Autor waren nicht zu eruieren.


Zitate von  Dhammapada

Insgesamt finden sich 138 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

70. Vers
Ob wochenlang ein Tor sich noch so sehr kasteit;
Wer treu der Lehre folgt, der übertrifft ihn weit.


113. Vers
Mehr wert als hundert Jahr’ das Auf und Ab nicht sehen,
Ist ein Tag, wenn du schaust das Werden und Vergehen.


18. Vers:
In beiden Welten ist er glücklich.
Der Gut- Handelnde wird doppelt belohnt. Er wird durch den Gedanken
"Ich habe Gutes getan" belohnt
Und noch mehr wenn er zum guten Ende kommt.


135. Vers
Die Rinder treibt der Hirt mit Stock zum Weideort;
Das Alter und der Tod treibt so das Leben fort.


112. Vers
Mehr wert als hundert Jahr’ zu leben faul und schwach,
Ist stark und krafterfüllt zu leben einen Tag.


33. Vers
Wie ein Schütze, der seine Pfeile zurechtstutzt und gerade biegt,
so ordnet der Weise seine vagabundierenden Gedanken.


73. Vers
Ein Mönch, der, unverdient, im Rat den ersten Rang,
Und Ruhm und Ehre sucht, beim Volke Lob und Dank.


94. Vers
Wer seine Sinne, Rossen gleich, im Zaume hält,
Befreit von Stolz und Wunsch, der lacht der Götterwelt.


27. Vers
Er gibt sich keinen Wünschen hin.
Er gibt sich keinen sinnlichen Vergnügungen hin.
Er meditiert.
Und in der Strenge seiner Bemühungen
erkennt er die wahre Glückseligkeit.


56. Vers
Gering nur gilt der Duft des Weihrauchs und des Sandels,
Die Götter lieben mehr den Duft des reinen Wandels.