Apho Logo


Demokrit

* 460 v. Chr. - † 371 v. Chr.


Zitate von  Demokrit

Insgesamt finden sich 386 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Einem weisen Mann steht die ganze Welt offen. Denn das Vaterland einer trefflichen Seele ist das Universum.


Quelle: "Fragmente"


Unzeitige Genüsse erzeugen Ekel.


Quelle: "Fragmente"


Ich behaupte Folgendes über das All... Mensch ist, was allen bekannt ist.


Quelle: "Fragmente"


Der Buchstabe tötet, aber er errötet nicht. 


Leute, denen des Nächsten Unglück Wohlgefallen bereitet, [sehen nicht ein, daß des Schicksals Wechsel allen gemeinsam ist; sie sind auch arm an Freude im eigenen Hause.


Quelle: "Fragmente"


In Wirklichkeit wissen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe.


Quelle: "Fragmente"


Körperschönheit ist etwas Tierisches, wenn sich nicht Verstand dahinter birgt.


Quelle: "Fragmente"


Sich von einem Weibe beherrschen lassen, ist für einen Mann die ärgste Schmach.


Den Bösen nachzuahmen, den Guten aber [nicht, ja] nicht einmal [ihnen] nachahmen zu wollen, ist schlimm.


Quelle: "Fragmente"


Einsichtig ist, wer sich nicht grämt über das, was er nicht hat, sondern sich freut über das, was er hat.


Quelle: "Fragmente"


Bürgerkrieg ist für beide Parteien ein Unglück. Denn das Verderben trifft Sieger und Besiegte in gleicher Weise.


Nur wem das Freveln verhaßt ist, den haben die Götter lieb.


Quelle: "Fragmente"