Apho Logo


Fjodor Michailowitsch Dostojewski

* 11.11.1821 - † 09.02.1881

Illustration mit dem Titel: Rodion Raskolnikoff
"Rodion Raskolnikoff"
Illustration von © Michael Blümel

Zitate von Fjodor Michailowitsch Dostojewski

Insgesamt finden sich 386 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Nächstenliebe, Freundlichkeit, brüderliches Mitleid mit dem Leidenden ist für diesen oft viel notwendiger als alle Arzneien.


Wenn der Mensch Gott verstoßen hat, so beugt er sich vor einem Götzen.


Liebt den Menschen auch in seiner Sünde, denn nur eine solche Liebe wäre ein Abbild der Liebe Gottes und die höchste irdische Liebe.


Schönheit wird die Welt erlösen.


In jedem Unglück liegt etwas, das die anderen aufmuntert, schon durch den bloßen Gedanken, daß nicht er es ist, dem es passierte.


Quelle: "Sinn der Läuterung"


Worte sind noch keine Taten.


Ich will nicht und ich kann auch nicht glauben, dass das Böse der Normalzustand der Menschen sei.


Quelle: "Traum eines lächerlichen Menschen" - 1877


Jeder ist für alles vor allen verantwortlich.


Einer Leidenschaft verfallen ist oft schlimmer als in Gefangenschaft geraten.


Quelle: "Onkelchens Traum" - Fjodor Dostojewski


Wenn man liebt, dann gedenkt man der Kränkung nicht lange.


Quelle: "Helle Nächte" - Fjodor Dostojewski


Und mag die Schmeichelei auch noch so plump sein, es wird doch unbedingt mindestens die Hälfte als Wahrheit geglaubt.


Die menschliche Natur handelt als ein vollkommenes Ganzes, mit allem, was zu ihr gehört, bewusst und unbewusst ...


Quelle: "Aufzeichnungen aus dem Untergrund" - Fjodor Dostojewski