Apho Logo


Annette von Droste-Hülshoff

* zw. 10. und 14.01.1797 - † 04.05.1848

Illustration mit dem Titel: Das alte Schloß
"Das alte Schloß"
Illustration von © Michael Blümel

Zitate von Annette von Droste-Hülshoff

Insgesamt finden sich 27 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

O Welt, wie soll ich dich ergründen In aller deiner argen List? Wo soll ich Treu und Glauben finden, Da du so falsch und treulos bist. Annette von Droste-Hülshoff, Geistliche Lieder


Lass das Leben wanken, Lass es ganz vergehn, Über seine stillen Schranken Will ich ernst und mutig sehn.


Nichts wirkt seelentröstender, als gegen das innere Rechtsgefühl das äußere Recht in Anspruch nehmen.


Fahr wohl, du altes Jahr mit Freud und Leiden! Der Himmel schenkt ein neues, wenn er will.


Gegrüßt, du neues Jahr mit deinen Freuden, Das Leben ist so süß, und wären’s Leiden, Ach, alles nimmt man mit dem Leben gern.