Apho Logo


Nur ad-Din Abdur Rahman Dschami

* 18.08.1414 - † 19.11.1492


Zitate von Nur ad-Din Abdur Rahman Dschami

Insgesamt finden sich 17 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Warum klagst du Dschâmî, daß kein Mensch dein Wort begehrt? Rede minder, Minderkeit vermehrt der Ware Wert.


Quelle: "Divān-e sigāna / Der dreifache Diwan" - um 1470


Stets öffne huldvoll Freunden deine Hand
Und setz den Fuß nicht in des Geizes Schlucht;
Nie leihe ihnen, doch auch nehme nie,
Dieweil das Leihen der Freundschaft Schere heißt.
Mach durch Geschenke sie von Bürden frei
Und drücke nie sie durch des Leihens Last;
Doch tritt mit Vorsicht auf des Schenkens Bahn,
Sonst hängst du selbst des Leihens Last dir an.


Quelle: "Yūsuf und Zulaikha"


Wer in den Spiegel speiet, weil er in dessen Licht sich häßlich sieht, der speiet sich selbst ins Angesicht.


Quelle: "Divān-e sigāna / Der dreifache Diwan" - um 1470


Lerne Gott aus Gott kennen, aus Vernunft nicht und Beweisen; braucht es Fackel oder Kerze, um die Sonne dir zu weisen?


Quelle: "Divān-e sigāna / Der dreifache Diwan" - um 1470


Ein Bettler ist, wem andrer Müh’ verhilft zu seinem Brote. 


Quelle: "Divān-e sigāna / Der dreifache Diwan" - um 1470