Apho Logo


César Chesneau Du Marsais

* 17.07.1676 - † 11.06.1756


Zitate von César Chesneau Du Marsais

Insgesamt finden sich 26 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Die Torheit hat nur dann Macht, wenn sie die Menge hinter sich hat, und der Betrug triumphiert nur dann, wenn viele Lobredner, anstifter und Helfershelfer dahinterstehen.


Quelle: "Essay über die Vorurteile"


Die Dichtkunst, die Tochter der Einbildung, war die erste Philosophie.


Quelle: "Essay über die Vorurteile"


Schlüge man sich für die Wahrheit, dann würde das für sie vergossene Blut wenigstens zu einem Wachsen des Glücks führen, während die so oft für den Irrtum gelieferten Kämpfe stets nur ein Anwachsen der Not zur Folge hatten.


Quelle: "Essay über die Vorurteile"


Der Tyrann braucht Priester, welche täuschen und verführen, Soldaten, die Schrecken verbreiten, unerbittliche Wesire, jeder Tugend feindlich gesinnte Schmeichler, dünkelhafte Nichtwisser, welche die wahre Wissenschaft in Verruf bringen, kraftlose Feiglinge, kriecherische Höflinge und Untertanen, bei denen Unterwürfigkeit die Stelle von Verdienst und Fähigkeiten einnimmt.


Quelle: "Essay über die Vorurteile"


Der Mensch hat den Himmelsraum ausgemessen, er hat die Gesetze der Bewegung entdeckt, er hat die Meere durchquert, er ist in das Innere der Erde vorgestoßen, er hat die Elemente seinen Bedürfnissen und Wünschen unterworfen, er hat sein Schicksal vervollkommnet - und das alles immer dann, wenn er in Freiheit gedacht hat. Aber er blieb in der Finsternis seiner Kindheit stecken, wenn er die Dinge nicht selbst nachzuprüfen wagte oder sie nur ängstlich betrachtete.


Quelle: "Essay über die Vorurteile"