Apho Logo


Michael Dur

* 11.04.1954


Michael Dur wurde in Holland geboren, ist jedoch am Deutschen Rhein, in Düsseldorf, aufgewachsen. Als Wirtschaftsingenieur ist er bis heute für Internationale Beratungs- und Vertriebsunternehmen tätig.

20 Jahre hat er als Radio-Moderator, und freier Journalist gearbeitet. Er ist gelernter Ausländer und hat zehn Jahre in Spanien gelebt.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit schreibt er Kriminalromane, Gedichte und Aphorismen.

Obwohl er seit mehr als 30 Jahren in Berlin lebt, fühlt er sich wie dereinst Heinrich Heine, als "einer der rheinischsten Rheinländer".

Foto des Autors: Michael Dur
Quelle & Rechte:
© Michael Dur

Zitate von Michael Dur

Insgesamt finden sich 257 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Staatenlenker und Schauspieler haben nicht immer den Charakter, den man ihnen zuschreibt, aber am Ende nehmen sie ihn aus zweckdienlichen Gründen oft an.


© Michael Dur


Das männlich Herz von Liebe voll, meist nicht monogam, erregt leicht des Weibes Groll.


© Michael Dur


Entwicklung ist der natürliche Impuls der Evolution.


© Michael Dur


Banken sind die sublimierte Organisationsform der Mafia.


© Michael Dur


Über Frauen sollte man nur von Mann zu Mann philosophieren.


© Michael Dur


Analoges Beharren bedeutet für “gut aufgestellte Unternehmen“, dass sie schon bald nicht mehr am Marktgeschehen teilnehmen werden.


© Michael Dur


Die Schönheit gehört den Göttern. Es ist Zufall, wenn sie einen Menschen adelt.


© Michael Dur


Gerechtigkeit ist nicht immer dort, wo man das Recht besorgt.


© Michael Dur


Menschliche Weiterentwicklung ist der natürliche Impuls der Evolution.


© Michael Dur


Ist das Leben ein Traum? Ist der Traum das Leben? Genaues wissen wir nicht. Eins wissen wir: Weder der Traum noch das Leben, erlauben uns eine kontrollierte Steuerung.


© Michael Dur


Das Glück kann man sich nicht kaufen doch das Kaufen macht manchmal recht glücklich.


© Michael Dur


Kluge Kapitäne, die die Weltmeere befahren haben, bringen dem Meer immer ihren allerhöchsten Respekt entgegen.


© Michael Dur