Apho Logo


Max Dietz

* 1949


Max Dietz wurde 1949 in der nördlichen Oberpfalz geboren, wohnt jetzt in Landsberg am Lech, wo er im Landsberger Autorenkreis aktiv ist.

Er schreibt Gedichte, Prosa und – natürlich – Aphorismen. Beruflich tätig war er in Regensburg und München als Einrichter von Einbauküchen und Arztpraxen.

Foto des Autors: Max Dietz
Quelle & Rechte:
© Max Dietz

Zitate von Max Dietz

Insgesamt finden sich 431 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Das Leben als Aphoristiker meistern: Dem Unsinn einen Sinn geben.


Quelle: "Exposé"
© Max Dietz


Ja, so ein rechter Wachstumsrausch
ist für die Welt kein Wattebausch!


Quelle: "GedankenSplitterReime"
aphoristisch, fragmentarisch, reimverdichtet - 2014
© Max Dietz


Seit man zur Geburt gezwungen,
ist rechte Freiheit nie gelungen.


Quelle: "GedankenSplitterReime"
aphoristisch, fragmentarisch, reimverdichtet - 2014
© Max Dietz


Wer lustig seiner Lust entspricht,
hat irgendwann die lustig Gicht.


Quelle: "GedankenSplitterReime"
aphoristisch, fragmentarisch, reimverdichtet - 2014
© Max Dietz


Zu sehen, wohin führt die Tat,
das ist fürwahr des Sehers Gnad.


Quelle: "GedankenSplitterReime"
aphoristisch, fragmentarisch, reimverdichtet - 2014
© Max Dietz


Und täglich grüßt das Murmeltier,
bis Abschied winkt im Jetzt und Hier.


Quelle: "GedankenSplitterReime"
aphoristisch, fragmentarisch, reimverdichtet - 2014
© Max Dietz


Ein schönes Weib in einer Kneip
ist für den Mann schön Zeitvertreib.


Quelle: "GedankenSplitterReime"
aphoristisch, fragmentarisch, reimverdichtet - 2014
© Max Dietz


Dem Bauern die Sonne, dem Dichter der Mond, –
das Zwielicht dann zeigt, wo die Ernte sich lohnt!


Quelle: "GedankenSplitterReime"
aphoristisch, fragmentarisch, reimverdichtet - 2014
© Max Dietz


Ja, die wackere Ehefrau
bäckt ihren Streitekuchen schlau,
und die liebe Schwiegermutter
streut darauf den Puderzucker!


Quelle: "GedankenSplitterReime"
aphoristisch, fragmentarisch, reimverdichtet - 2014
© Max Dietz


Wer am Tag vom Monde träumt,
hat des Nachts etwas versäumt.


Quelle: "GedankenSplitterReime"
aphoristisch, fragmentarisch, reimverdichtet - 2014
© Max Dietz


Wer schwer als Frau allein sein kann,
braucht Freundin oder/und ’nen Mann.


Quelle: "GedankenSplitterReime"
aphoristisch, fragmentarisch, reimverdichtet - 2014
© Max Dietz


Du brauchst nicht mit dem Schicksal ringen,
es wird dich immer niederzwingen,
fängst du aber an zu scherzen,
kannst du jeden Schlag verschmerzen.


Quelle: "GedankenSplitterReime"
aphoristisch, fragmentarisch, reimverdichtet - 2014
© Max Dietz