Apho Logo


Helmut Dröws

* 12.12.1945


Am 12.12.1945 wurde ich in Gera geboren, erlernte den Beruf eines Bankkaufmanns, qualifizierte mich zum Dipl. Betriebswirt und arbeitete 40 Jahre in einer Bank.

Im Jahr 2003 konnte ich in den Ruhestand gehen und möchte mit diesem Buch meinen Glauben an Gott bezeugen. Wenn man mich manchmal nach meinem Glauben bzw. meiner Kirche fragt, dann sage ich scherzhafter Weise: „Ich bin ein Bibelforscher!“

Aphorismen von Helmut Dröws 2016
"Aphorismen von Helmut Dröws 2016"
bei uns im Apho-Shop
Aphorismen von Helmut Dröws 2017
"Aphorismen von Helmut Dröws 2017"
bei uns im Apho-Shop

Zitate von Helmut Dröws

Insgesamt finden sich 2515 Texte im Archiv.
Es werden maximal 50 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Wie reich war ich damals als Kind, reich wie es Kinder nur sind!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Es wäre besser zu hören als hernach zu fühlen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Gott hat uns nicht erklärt, wie man eine Ehe scheidet, sondern genau gesagt, wie man sie führt, nämlich bis der Tod uns scheidet. Was haben die Menschen daraus gemacht? „Solange die Liebe lebt!“ Und dann lassen sie diese Liebe sterben, oft nach 25 Jahren obwohl sie jeden Sonntag in den Gottesdienst gegangen sind. Stimmt da etwa Gottes Predigt nicht oder stimmt da bei den Menschen etwas nicht?


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Unser Leben wird durch unsere Sorgen vergiftet. Wir können uns nicht mehr an Heute freuen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Freiheit und Würde des Menschen leuchten hell und weit, wenn es um Verzeihung und Vergebung geht.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Jemanden nicht zu folgen, der uns liebt, ist der größte Fehler, den ein Mensch in seinem Leben machen kann.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Wenn wir lernen, unverzüglich um Entschuldigung zu bitten und einander zu vergeben, dann heilen die Wunden.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Als Christ bekenne ich mich, indem ich die Gottesdienste besuche.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Gottes Worte sinken tief in die Seele, wenn sie sich öffnet.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Es gibt eine andere Realität. Es gibt Worte der Ermutigung, die uns erreichen. Wir haben Mut in der Verzweiflung und Hoffnung auf unserem Weg. Wir sind nicht verloren und nicht allein.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Das ewig Wirkende bewegt uns unaufhörlich, weil es nur zu unserem Wohl uns trägt, an unser Ziel. Dies zu erkennen, ist ein großes Glück.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Ohne Zögern können wir auf Menschen hören, auch wenn sie manchmal noch sehr jung sind, aber schon eine bestimmte Fähigkeit an Weisheit in sich gesammelt haben, denn von ihnen können wir lernen, auch wenn wir schon alt sind.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Alle wollen einen Freund, aber so einen, wie sie selbst nicht sein können.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Der Hunger in der Welt liegt nicht am Fehlen der Nahrungsmittel, sondern zuallererst an der Unvernunft derer, denen es nicht um Leben, sondern um Macht geht. Sie haben Gott vergessen!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Warmherzigkeit ist eine menschliche Eigenschaft. Machen wir sie in uns stark und groß.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Wenn wir so still werden, dass wir die Worte in uns selber hören, dann können wir auch die Worte der anderen hören, ihre Gedanken, ihre Kümmernisse, ihre Sorgen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Unser Leid währt einen Augenblick, doch Gottes Güte trägt uns ein Leben lang.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Wo Gott ist, da ist der Himmel!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Einverstanden sein mit dem Leben, auch wenn wir Fehler haben, wird uns befähigen, unsere Fehler zu beseitigen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Kein medizinischer Apparat ersetzt, dass einem Kranken die Hand gehalten wird!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Das Kleinkind kann noch nichts wissen oder etwas denken, wie es die Erwachsenen können. Aber umso wacher ist das Herz, welches lebendig und geistig tätig ist. Echte von unechter Liebe kann ein Säugling schon sehr früh erkennen. Er kann sehr genau ein Lächeln bewerten, ob es gut oder nicht gut ist. Es ist nicht gleichgültig in welches Auge, in welchen Seelenspiegel ein Kleinkind blickt.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Den anderen zu verstehen, zu helfen und sei es nur mit seiner Anwesenheit, ohne viele Worte, das kann schon Heilung und Trost sein und kostet uns keinen Pfennig.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Durch unsere Träume gelangen wir in eine neue Welt und einen Himmel, den es tatsächlich gibt.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Ein dankbarer Mensch ist gleichzeitig auch ein glücklicher Mensch.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Lassen wir uns durch Leiden und Trübsale sowie Schwächen anderer Menschen niemals aufhalten.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Wer Gott in seinen Ordnungen nicht ernst nimmt, den bestraft das Leben. Die Herrlichkeit Gottes kann er nicht erlangen!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Mit einem Menschen, der den Mund nicht halten kann, lass dich nicht ein.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Großer Reichtum des Lebens ist Freundschaft. Sie macht unser Glück vollkommen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Zum Himmel zu beten hilft keinem Menschen, der nicht an den Himmel glaubt.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Es ist wichtig ein wenig freundlicher zu sein, als nötig.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Eine Seele, die dich wirklich liebt und dir Freundschaft geben kann, das ist Glück.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Die wahre Freundschaft ist die, wenn man sich am Glück des anderen freuen kann!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Wenn wir wie Gott denken, geht unsere Lebensbahn vorwärts, aufwärts, himmelan!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Wir wollen uns nicht mit der Feststellung zufrieden geben, dass unsere Welt zerrissen ist. Wir wollen daran arbeiten, dass sie wieder zusammen wächst. Wenn wir leiden, ist das die größte Frage, die wir haben.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Gottes letztes Wort sind nicht Katastrophen ob von mensch- oder naturgemacht, die uns ängstigen. Sein letztes Wort ist die befreiende Tat von allem Ungemach, die uns leben lässt.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Der wahrhaft Fromme ist demütig!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Manche suchen ihr Glück, wie sie ihre Brille suchen, die sie auf der Nase tragen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Das mütterliche Herz ist ausschlaggebend für das ganze Leben, denn das Herz des Kindes lebt und liebt, wenn es eben zu schlagen angefangen hat.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Nicht was wir besitzen macht reich, sondern die Freude, die wir in uns tragen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Indem wir vergeben, indem wir loslassen, indem wir uns nicht rächen, sagen wir einfach: Ich entziehe meinem Feind die Macht mich weiter zu verletzen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Geben wir nicht auf, machen wir einen Schritt nach dem anderen und wir werden siegen!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Eile macht einen nicht schneller, sondern nur ungeschickt. Wer eilt sieht nur mehr Probleme für sich.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Was immer du auch sein möchtest, sei einfach nur gut!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Kein Mensch hat das Recht, vom Nächsten zu fordern, er habe ihm zu vergeben und sich zu versöhnen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Wir vertrauen auf Gott, weil er vertrauenswürdig ist.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Heute heißt es: „Alle haben recht!“ Aber schon dieser Gedanke zeigt wie widersinnig es ist, so etwas zu behaupten.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


So kann unser Leben gelingen: Freudig sein, ein Lächeln haben für andere, weitergeben, was wir empfangen haben, nämlich ein Lächeln Gottes in der Welt zu sein.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


In einem Gespräch sollten wir viele Fragen stellen. Wer fragt, der führt und kann das Gespräch lenken im Sinne des Zieles. Man muss das Gegenüber auch reden lassen und ihm gut zuhören.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Wir alle haben der Welt etwas Gutes zu geben. Wir sind das Licht unserer Welt in der wir uns bewegen! Teilen wir dieses Licht mit anderen!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Wir müssen uns sehr anstrengen, um ins Himmelreich zu kommen. Es genügt nicht nur von Gott zu erzählen, sondern es müssen auch Taten dahinterstehen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws