Apho Logo


Helmut Dröws

* 12.12.1945


Am 12.12.1945 wurde ich in Gera geboren, erlernte den Beruf eines Bankkaufmanns, qualifizierte mich zum Dipl. Betriebswirt und arbeitete 40 Jahre in einer Bank.

Im Jahr 2003 konnte ich in den Ruhestand gehen und möchte mit diesem Buch meinen Glauben an Gott bezeugen. Wenn man mich manchmal nach meinem Glauben bzw. meiner Kirche fragt, dann sage ich scherzhafter Weise: „Ich bin ein Bibelforscher!“

Aphorismen von Helmut Dröws 2017
"Aphorismen von Helmut Dröws 2017"
bei uns im Apho-Shop
Aphorismen von Helmut Dröws 2016
"Aphorismen von Helmut Dröws 2016"
bei uns im Apho-Shop

Zitate von Helmut Dröws

Insgesamt finden sich 2515 Texte im Archiv.
Es werden maximal 50 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Das Wort Gottes im Herzen formt die Gedanken und gestaltet die Charakterentwicklung.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Unsere Welt braucht Menschen, die verantwortlich ans Morgen denken, wo so viele sagen: Hauptsache es reicht noch für Heute.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Wenn du gefallen bist, stehe immer wieder auf! Das wird dir Ruhm einbringen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Unsere Nichtachtung dem anderen gegenüber besteht darin, dass wir mit ihm gar nicht reden. Wir sind unverbindlich freundlich und schweigen. Das bedeutet sogar Verachtung!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Dank können wir nicht einfordern, wenn er uns nicht freiwillig gewährt wird, Wir wissen nicht warum er uns nicht gegeben wird. Es muss nicht unbedingt vorsätzlich, absichtlich geschehen sein. In Gedanken versunken vergisst mancher den Dank! Sind wir immer hell wach und tun, was man von uns erwartet.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Es kommt oft anders und nichts bleibt wie es ist, das ist unser größter Trost auf Erden.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Wozu ist das Unglück gut? Es flößt uns Besonnenheit ein, das Glück aber bringt uns den Übermut.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Das Gute erfahren wir nur bei Gott! Wo anders brauchen wir nicht zu suchen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Je mehr man das Leben an sich herankommen lässt, desto mehr muss man sich mit Religion beschäftigen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Wenn die Schere zwischen arm und reich immer größer wird und sogar Reiche freiwillig mehr Steuern zahlen wollen, sie aber nicht gehört werden, da kann der gesunde Menschenverstand nicht mehr folgen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Ehrlich zu sein ist die freieste, fröhlichste Art zu leben.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


So wie wir die Welt betrachten, bestimmen wir auch, welche Freude wir an ihr haben.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Wo die Gottesfurcht nicht das erste und wichtigste Erziehungsgesetz ist, gibt es im selbstverschuldeten Unglück kein wirkliches Heilmittel.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Jeder, dessen Herz von der göttlichen Gnade berührt worden ist, kann erzählen, was er gesehen, gehört und erlebt hat. Wir sollen weitergeben, was wir wissen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Kümmern wir uns darum, was für ein Mensch wir sein wollen!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Elternhaus, Schule und Kirche müssen in einer Gemeinschaft zum Wohle des Kindes zusammenwirken.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Im eigenen Haus, im eigenen Herzen, da beginnt unser Friede!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Die Hoffnung ruft uns immer zu: „Versuch`s noch mal, gib nicht auf!“


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Ein Verlust macht uns immer unglücklich. Der Besitz macht uns nicht halb so glücklich.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Wahrhaftigkeit und Wahrheitsliebe ist das Ziel aller Erziehung.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


In unseren Träumen können wir fliegen, nämlich dem Glück hinterher.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Wenn wir ein reines Herz haben und es von wahrer Liebe erfüllt ist, wird es in Tränen ausbrechen aus lauter Mitgefühl.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Halten wir vom Guten, das es dem Nächsten zu bereiten gilt, nie etwas für zu klein: „einen Gedanken, ein Gebet, Herzenswärme, Nahesein, ein gutes Wort, einen Brief, eine helfende Tat!“


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Dort, wo wir nicht wollen, kann es auch kein Gelingen geben, aber daran sind nicht die Gebote schuld, sondern wir selber.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Wir lügen um unseren guten Ruf zu wahren, aber es gibt nichts Schlimmeres für den guten Ruf als bei einer Lüge ertappt zu werden.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Nicht auf den Lärm, sondern auf die Stille sollten wir hören!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Das Lachen der Kinder zeigt uns das Nahesein der Engel um uns!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Wer sich für andere einsetzt und sich stark macht für Gerechtigkeit, der wird in seinem Herzen Frieden haben!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Niemand wird gezwungen, jedem ist es freigestellt zu fasten.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Zu viele sagen ja, wenn sie eigentlich kein inneres ja haben.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Wenn wir mit Worten angegriffen werden, liegt es in der menschlichen Natur, dagegen anzugehen und zu argumentieren. Das ist nicht immer weise.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Wir sind liebenswert so wie wir sind, aber wir können noch besser werden.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Wir können nicht zu Gott kommen und fragen: „Warum hast du das zugelassen, was du uns vorher verboten hast?“


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Gott verlangt nicht viel von uns, nur das wir auf sein Wort hören und ihm folgen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Gott wird uns nicht untergehen lassen, egal wo wir auch sind und was wir getan haben. Egal wie dumm wir waren, egal welche Fehler wir gemacht haben, er ist unser Vater! Er liebt uns!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Wir hören jeden Tag viele Worte an denen wir auch Freude haben. Es sind aber nicht immer nur gute Worte, die wir hören und dementsprechend wird unsere Freude sein. Wichtig aber ist es, dass wir dorthin hören, wo gute Worte an uns gerichtet werden.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Keine Gesellschaft kann glücklich sein, solange ein großer Teil der Menschen arm und elend ist.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Lassen wir uns auf die Dankbarkeit ein, auch wenn wir in schweren Zeiten Tiefpunkte durchleben müssen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Wenn uns niemand hört, Gott ist da, er hört zu!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Großer Gott, bewahre uns vor Mutlosigkeit. Reich uns immer deine Hand!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Wenn wir anderen Menschen eine Freude machen, werden wir sie zum Mitmenschen gewinnen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Die Liebe kann nicht sterben, denn sie ist unser Leben. Wenn die Liebe fehlt, fehlt uns alles, nämlich die Ewigkeit!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Wenn wir Frieden wollen, müssen wir die Gerechtigkeit lieben.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Kräfte in sich selbst zu finden, die man sich nicht zugetraut hat, machen uns glücklich.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Sicherlich gibt es viele interessante Wege und Vorstellungen wie man seinen Lebensweg gehen kann. Aber keiner dieser Wege bringt uns ins Himmelreich.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Liebe gefällt allen und besonders gefällt sie Gott.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Glaube bedeutet Vertrauen, auch wenn ich nicht weiß, was gerade vor sich geht, ich keine Ahnung habe wohin ich gehe, weiß ich, es ist gut!


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Gebote dienen dem Leben. Sie sollen Leben nicht verhindern, sondern ermöglichen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws


Es gibt genug für alle! Für alle scheint die Sonne, für alle wächst das Brot! Hätten wir nur Liebe für alle.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2016
© Helmut Dröws


Wir stehen nicht im Schatten des Kreuzes, sondern in seinem errettenden Licht und wir sollen unsere Seelen den leuchtenden Strahlen der Gerechtigkeit öffnen.


Quelle: "Aphorismen von Helmut Dröws" - 2017
© Helmut Dröws