Apho Logo


Ralph Waldo Emerson

* 25.05.1803 - † 27.04.1882


Zitate von Ralph Waldo Emerson

Insgesamt finden sich 438 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Ohne Begeisterung ist noch nie etwas Großes erreicht worden.


Das Leben besteht aus einer ununterbrochenen Folge von Stimmungen, sie gleichen den Rosenkranzperlen auf den Gebetketten. Wenn wir sie der Reihe nach durchgehen, erweisen sie sich als verschieden gefärbte Linsen, die die Welt in ihre eigenen Farben tauchen. Jede von ihnen zeigt uns, was in ihrem Brennpunkt liegt.


Die Menschen sind am konservativsten, wenn sie am wenigsten tatkräftig sind.


Einen Beamten stören heißt sich an der Zeit der Nation versündigen.


Wer nicht täglich seine Furcht überwindet, hat die Lektion des Lebens nicht gelernt.


Öffne Tore für solche, die nach dir kommen, und versuche nicht, aus dem Weltall eine Sackgasse zu machen.


Beredsamkeit ist die Fähigkeit, Wahrheit in eine Sprache übersetzen zu können, die dem völlig verständlich ist, der dir zuhört.


Wenn du wissen willst, was niemand weiß, dann lies, was jeder liest – nur ein Jahr später.


Schon oft hat das Lesen eines Buches jemandes Zukunft beeinflußt.


Wirf Deine Angst ab, verlaß Dich auf deine innere
Hilfsquellen, vertraue dem Leben, und es wird dir’s
vergelten. Du vermagst mehr als Du denkst.


Der große Tag, das krönende Fest des Lebens kommt, wenn das innere Auge sich der Einheit der Dinge, der Allgegenwart des Gesetzes öffnet; wenn es erkennt, dass alles, was ist, sein muß und sein soll und dass es das Beste ist.


Die Religion, die sich vor der Wissenschaft fürchtet, entehrt Gott und begeht Selbstmord.