Apho Logo


Epiktet

* um 50 - † 138


Zitate von  Epiktet

Insgesamt finden sich 137 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Sich zu bilden heißt, lernen zu wollen, wie alles geschieht.


Unverständige befreit die Zeit von ihrem Schmerz, Verständige aber die Überlegung.


Zwei Gäste sind es, die du stets bewirtest: deinen Leib und deine Seele. Was du dem Leib bietest, gibst du bald wieder her. Was du aber der Seele bietest, behältst du für immer.


Bedenke, was du bist: Vor allem ein Mensch, das bedeutet ein Wesen, das keine wesentlichere Aufgabe hat als seinen freien Willen.


Den Menschen erregen nicht die Dinge selbst, sondern seine Sicht der Dinge!


Versuche dich um Himmels willen an kleinen Dingen; erst danach mache mit größeren weiter.


Quelle: "Discourses"


Nicht wie die Dinge wirklich sind, sondern wie sie in unserer Einstellung und Vorstellung sind, macht uns zufrieden oder unzufrieden.


Wer niemanden liebt, mache sich darauf gefaßt, von niemandem geliebt zu werden.


Zu jeder Sache, die du dir als schlimm vorstellst, musst du sagen: du bist nur die Vorstellung, nicht die Sache selbst ...


Quelle: "Katechismus"


Zustand und Charakter eines Durchschnittsmenschen: Niemals erwartet er Nutzen oder Schaden von sich selbst, sondern nur von den äußeren Umständen. Zustand und Charakter eines Philosophen: Er erwartet allen Nutzen und allen Schaden von sich selbst.


Quelle: "Handbüchlein der Moral"