Apho Logo


Euripides

* 485/484 o. 480 v. Chr. - † 407/06 v.Chr.


Zitate von  Euripides

Insgesamt finden sich 289 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Nur kurz beschert ist uns das Leben, darum ziemt’s, gemach es zu vollenden, nicht mit Sorg und Müh.


Das eben ist’s, was manches blühende Haus und Reich in Trümmer stößt: der allzu schöne Redeschwall.


Quelle: "Der bekränzte Hippolytos" - 428


Ich hasse die, die keusch in Worten tun und insgeheim dem Laster fröhnen.


Der Mittelstand nur ist der wahre Bürgerstand, Für Zucht und Ordnung wachend, die das Volk gebot.


Nichts ist schrecklich, was notwendig ist.


Der Mangel ist ein Fluch, Er reißt, ein schlimmer Lehrer, uns zum Bösen fort.


Quelle: "Elektra" - 413


Vorsicht ist die rechte Tapferkeit.


Quelle: "Hiketides" - 421


Dem Leben kommt an Wert nichts anderes gleich.


Quelle: "Alkestis" - 438


Habe Mut, denn das Recht hat eine große Kraft.


Ich habe meine Stücke nicht geschrieben, um von euch zu lernen, sondern um euch zu belehren!


Wie dem Adler der Himmel offen steht, so ist dem tüchtigen Mann die ganze Welt das Vaterland.


Abwechslung ist immer süß.


Quelle: "Orestes" - 408