Apho Logo


Ulrich Erckenbrecht

* 13.04.1947


Ulrich Erckenbrecht wurde am 13. April 1947 in Heidelberg geboren, wuchs in der Nähe von Kassel auf, studierte in Frankfurt am Main, lebte zwei Jahre in Göttingen, zwei Jahre in Italien, drei Jahre in der Schweiz und wohnt seit 1989 in der Hauptstadt seiner nordhessischen Heimat, in Kassel.

Der Muriverlag wurde am 1.Dezember 1979 von Ulrich Erckenbrecht als Selbstverlag gegründet. Ulrich Erckenbrecht nannte seinen Verlag "Muriverlag" in Erinnerung an Walter Benjamin, der in dem Schweizer Ort Muri bei Bern die satirische "Universität Muri" gründete. Ulrich Erckenbrecht veröffentlichte auch unter dem Pseudonym Hans Ritz.

KATZENKÖPPE
"KATZENKÖPPE"
bei uns im Apho-Shop
DIVERTIMENTI
"DIVERTIMENTI"
bei uns im Apho-Shop

Zitate von Ulrich Erckenbrecht

Insgesamt finden sich 731 Texte im Archiv.
Es werden maximal 15 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

So mancher Sachzwang ist in Wirklichkeit nur die Zwangsvorstellung eines Sachbearbeiters.


Quelle: "Grubenfunde"
© Ulrich Erckenbrecht


Es gibt keine schwarzen Blumen, behauptet Hegel. Auf Kalimantan wachsen schwarze Orchideen. Die Philosophen wissen eben zu wenig von der Welt, die sie zu erkennen beanspruchen.


Quelle: "Katzenköppe"
© Ulrich Erckenbrecht


Ein fanatischer Gottesleugner ist genau so widerwärtig wie ein fanatischer Gottesanbeter.


Quelle: "Maximen und Moritzimen" - 1991
© Ulrich Erckenbrecht


Je höher die Stirne, desto größer die Birne.


Quelle: "Grubenfunde"
© Ulrich Erckenbrecht


Die Ignoranten schweigen das Gute tot und loben statt dessen das Schlechte. Die Connaisseurs loben das Gute und zerpusten das Schlechte.


Quelle: "Divertimenti-Wortspiele-Sprachspiele-Gedankenspiele" -Muriverlag
© Ulrich Erckenbrecht


Nietzsche wollte die deutschen Antisemiten des Landes verweisen. Ein halbes Jahrhundert später trieben seine selbsternannten Nachfolger die deutschen Anti-Antisemiten aus dem Land.


Quelle: "Katzenköppe"
© Ulrich Erckenbrecht


Der Geist ist unruhig, deshalb versuchen alle dogmatischen und fanatischen Weltanschauer, ihn an fixe Ide(ologi)en anzubinden.


Quelle: "Katzenköppe"
© Ulrich Erckenbrecht


Ein Klimatologe, der Orkane als normal bezeichnet,
riskiert einen Sturm der Entrüstung.


Quelle: "Divertimenti-Wortspiele-Sprachspiele-Gedankenspiele" -Muriverlag
© Ulrich Erckenbrecht


(Gizeh)

Selbst die Sphinx
ist nur ein Dings.


Quelle: "Elefant Kette Fuß bunne" - 2003
© Ulrich Erckenbrecht


Tierquälerei und Menschenquälerei sind zwei Seiten desselben Blattes, auf dem die Geschichte mit Blut geschrieben steht.


Quelle: "Divertimenti-Wortspiele-Sprachspiele-Gedankenspiele" -Muriverlag
© Ulrich Erckenbrecht


Die Zeit drängt? Wir drängen die Zeit.


Quelle: "Maximen und Moritzimen" - 1991
© Ulrich Erckenbrecht


Der Begriff ist immer mehr und
zugleich weniger als die Sache.


Quelle: "Grubenfunde"
© Ulrich Erckenbrecht


Sekundärliteraten: Aaskäfer, die
sich von toten Genies ernähren.


Quelle: "Divertimenti-Wortspiele-Sprachspiele-Gedankenspiele" -Muriverlag
© Ulrich Erckenbrecht


Lernen tut man nur von Leuten,
die einen nicht belehren wollen.


Quelle: "Divertimenti-Wortspiele-Sprachspiele-Gedankenspiele" -Muriverlag
© Ulrich Erckenbrecht


Ein normaler Mensch ist eine Rarität.


Quelle: "Divertimenti-Wortspiele-Sprachspiele-Gedankenspiele" -Muriverlag
© Ulrich Erckenbrecht