Apho Logo


Ferdinand Ebner

* 31.01.1882 - † 17.10.1931


Zitate von Ferdinand Ebner

Insgesamt finden sich 40 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Nebenmenschen und Mitmenschen – wir suchen alle den, mit dem wir Mensch sein können. Wir sollen nicht neben, sondern mit den Menschen leben. Oder noch besser ist es, wenn wir einander leben.


Der Staat hat kein Gewissen.
Aber der Mensch hat eins.


Nicht sich auszuleben ist die Forderung, sondern in sich hineinzuleben. Sich in sein Leben hineinzuleben.


Quelle: "Fragmente, Aufsätze, Aphorismen." Kösel-Verlag, München - 1963


Jedes Verhältnis zweier Menschen zueinander, das eine Beziehung des Ichs zum Du bedeutet, hat etwas Ewiges an sich. Es kann nicht aufhören zu bestehen.


Quelle: "Fragmente, Aufsätze, Aphorismen." Kösel-Verlag, München - 1963


Die Liebe lebt von ihrer Distanz zum Objekt, obwohl es als Streben in aller Liebe liegt, diese Distanz zu überwinden.